BauertothePeople (B2P)

Wilhelm Geiger

B2P044 Miha Zablatnik - Gandalf der Schlaue | Gandalf Pameten

Scheiße ist eine Frage der Perspektive | Sranje je stvar perspektive

21.11.2021 147 min

Zusammenfassung & Show Notes

🎙️ Ö3 Podcast Award - Hier kannst du täglich 1x abstimmen 🎙️
https://oe3dabei.orf.at/lottery/index.php?id=1862


Friedlich wirkt er, wie er da an seinem Esstisch sitzt. Der graue Bart, der fließend in den ebenso grauen Haarkranz übergeht, der sonnengebräunte Kopf mit den sanften Stirnfalten, darunter ein ruhiger und entspannter Blick. Er könnte der beste Freund von Gandalf dem Grauen sein und ich sehe sie ehrlich gesagt gerade vor mir, wie sie gemeinsam an einem Tisch sitzen und Pfeife rauchen. 

Aber Gandalf konnte auch streng sein und kämpfen. Und stur und zäh war er auch, wenn Unrecht im Anmarsch war, und schlau.

Wenn also Miha nicht grade mit Gandalf abhängt und Pfeife raucht, dann ist er selbst aktiv und blickt auf ein wahnsinnig spannendes und ereignisreiches Leben zurück. Dass er Bauern werden sollte, war irgendwie lange nicht klar. Mathematik und Physik waren seine Leidenschaft. Früh war er schon ein schlauer Fuchs, hat seinen Mitschülern die fertigen Rechenaufgaben verkauft und rasch auch Lehrmethoden und Lehrplan hinterfragt. 
Dann passierte wieder viel, Klavierfabrik dort, Jugendbetreuer da, was konsequenterweise dazu führte, das Miha dann 12 Jahre lang ein Reisebüro führte, Yugotours. Klar, oder? 

Eine weitere Verkettung von Ereignissen brachte Miha dann aber zurück an den elterlichen Hof, den er dann nach seinen Vorstellungen weiterführte und vor ein paar Jahren an seine Tochter und ihren Mann übergab. 

Mit Miha machen wir den Anfang einer Serie, in der wir mit der Generation der "Alten und Weisen" darüber sprechen möchten, wie sie die Veränderung der Welt in den letzten 50, 60, 70 Jahren erlebt haben. Erinnerungen an die Zukunft heißt das Format deshalb, weil wir über die Geschichte oftmals ein besseres Verständnis von Gegenwart und neue-alte Ideen für die Zukunft gewinnen können. 

Mihas Geschichten aus seiner Jugend sind jedenfalls zum Schmunzeln und zum Nachdenken und bestärken uns in dem Vorhaben, noch mit vielen weiteren Menschen aus seiner Generation zu sprechen. 

VERNETZEN 
 
 
MUSIK 
Leit hoits zamm – Haindling 
Power to the People – Junior Kelly 
 
 
… und ein bisserl selbst gesungen 😊 
 
Durchs Reden kommen die Leut´ zamm! 

Transkript

Miha
00:00:00
Und im Herbst ja im Herbst und du hast den in den Kuhfladen. Ja natürlich verbündeten. Also ja.
Einleitung
00:00:51
Grüße euch. In dieser Bauer Podcast Folge haben wir mit dem Micha zur Plattnik gesprochen. Und hat schon vor ein paar Jahren an seine Tochter den Hof übergeben, Wir möchten mit dem Micha darüber reden, ja, wie die World äh die Landwirtschaft in seiner Jugend ausgeschaut hat. Äh und ja, möchten mit ihm den Bogen auch in die Gegenwart rüberspannen. Und das a bissle a miteinander vergleichen. Wir möchten das jetzt net nur mit dem Micha machen, sondern wir haben uns jetzt überlegt, dass wir mit äh generell, den mitteljugenden Bäuerinnen und Bauern, Produzentinnen und Produzenten, Menschen da draußen aussprechen wollen und deren Erfahrungen, Erinnerungen an die Zeit vor 50, 60, 70 Jahren auch äh, Möchten. Es ist halt einmal so, im Leben ein Kunde auf die Wörter und irgendwann geht man a wieder, und es wäre schade, wenn's wertvolle Erinnerungen, spannende Geschichten äh mit den Menschen dann auch wieder gehen würden. Und wir haben halt zufällig ein Mikrofon dabei und ein Aufnahmegerät und möchten das Ganze, aufzeichnen und dokumentieren, Wir werden es, ja, Format mehr oder weniger äh Erinnerungen an die Zukunft nennen. Und ja, waren's hier ein Opa oder Oma? Papa oder Mama oder vielleicht Server, äh mitteljung und voll erfahren seid und die mit uns teilen möchtet, dann euch einfach gerne bei uns und wir würden uns riesig freuen auf äh auf ein spannendes Gespräch mit euch. Jo und in eigener Sache noch eine kleine Anmerkung, dass mit unterstützen, wenn ihr das, was wir da machen, grundsätzlich unterstützenswert, unterhaltsam oder sogar informativ findet dann in der Kategorie unterstützt uns, gibt's Möglichkeiten, das zu tun, Ansonsten, Facebook, Instagram, äh teilt, äh abonniert's uns, likt die Beiträge, diskutiert mit und vor allem, ja, über die Themen mit anderen, weil ihr wisst, durchs Reden kommen die Leitern. Ja und jetzt viel Spaß mit der aktuellen Folge.
Willy
00:03:21
Wir sind wieder auf Sendung.
Bianca
00:03:23
Live.
Willy
00:03:25
Grüß Gott. Grüß Gott, grüß Gott. Wir sind äh heute, wo sind wir heute?
Miha
00:03:30
Mir san in Fellersdorf, sowenig wie in der Gemeinde.
Bianca
00:03:37
Das auch noch.
Willy
00:03:40
Ähm wir sind heute äh beim Micha. Ja, die haben uns nämlich grade erklären lassen und jetzt bin ich ein bissel noch immer ein bissel unsicher, Micha. Ähm mir haben den, Micha kennengelernt, äh wie man bei der und bei Markus Vogelauer äh zu Gast waren für einen Podcast. Und äh san dann nach und nach immer wieder mal ins Quatschen gekommen und sind drauf gekommen, dass äh ja a du viel zum äh Gefühl zum Erzählen hast und äh vor allem a, dass du quasi a andere Perspektive oder die Perspektive der Generation, erzählen kannst, wie die Landwirtschaft in deiner Zeit war und äh haben uns gedacht, das könnte doch a sehr, sehr spannendes Gespräch werden und du hast schon jetzt gesagt, ja, machen wir. In diesem Sinne, vielen Dank. Äh wir sind schon sehr gespannt. Äh ich sage vielleicht, wer wieder dabei ist, die Überraschung ist groß. Äh Bianca Blasel aka, kompetent und charmant.
Bianca
00:04:41
Ach so, das hast du dir das noch überlegt. Gummistiefel und Servus Willi.
Willy
00:04:50
Micha, äh Micha, fix nochmal, ja? Ja. Ähm Wir haben uns äh heute vorgenommen, äh dass wir mit dir vielleicht so einen Aufriss der der Landwirtschaft machen, uns ein bissel anschauen äh aus deiner Perspektive, wie ja du bist ja inzwischen ähm Bauer oder Bauer in Unruhestand vielleicht a bissel, ja? Ähm, und äh mit dir da ein bissel so den Vergleicher machen äh damals heute und vielleicht auch ein bissel den Bogen spannen. Äh ich würde sagen, wir fangen wie immer bei unserem Podcast einfach damit an, dass du a bissel erzählst, äh wer du bist und vor allem, äh wie du zum Bauersein gekommen bist, Geschichte war und äh Teilbiografie. Dann arbeiten wir uns ein bissel Vierer in die, ja, in die Gegenwart und dann fangen wir mal an, so ein bissel die die Parallelen äh bissel zu ziehen zwischen damals und heute. Und da deine Perspektiven und Beobachtungen dazu einzufangen.
Miha
00:05:45
Na gut, ich war als Erstgeborener Sohn, gell, normal ist sowieso vorgesehen, dass ich Bauer bin, Probleme immer wieder Unfälle und und mit der Ordnung und dann haben sie gedacht, da da kann die schwere Arbeit nicht tun und haben's mir ins Gymnasium geschickt, Du hast heute nach der zweiten Klasse habe ich keine Unfälle mehr gehabt und nach der vierten habe ich dann gesagt, eigentlich könnte ich wieder heim gehen. Ton? Ist bei nämlich so, ich bin in Gymnasium gegangen, wollte man keine guten Lebensbedingungen geben und wir haben eine Nachmittagsunterricht gehabt, also waren wir aus dem normalen Bus, aus dem Bus oder Bonnbetrieb, der für Schüler eingerichtet ausgeschlossen, Nachmittags ist da nichts auf das eingestellt, und außerdem wurden die Verbindungen oft so, dass sie überhaupt unmöglich waren. Also war unsere Eltern gezwungen, dass sie uns ihnen Heime geben. Also zusätzlicher Aufwand, Thomas war noch nicht so die Schule. Und die haben sich Gott sei Dank äh ja, habe ich solche Eltern gehabt, die diese finanzielle Lust, auf sich genommen und wie das Gymnasium geschickt haben. Na gut, dann habe ich halt Matura gemacht. Äh war der Vorteil war mit Herz und.
Willy
00:07:16
Welche Zeit war das?
Miha
00:07:18
Ich habe 69 matuiert und alle 60 Tennisgymnasium. Und dann, Bin ich wollte ich zuerst äh Mathematik und Physik studieren. Mathematik war meine Lieblings äh.
Willy
00:07:32
Mathematik. Also aus meiner.
Miha
00:07:35
Na, das ist mir gelegen, ich habe ich bin schon in die fünf Klasse gegangen, gell. Zuerst, aber dann hat mein Onkel, der unterrichtet dort, ums gelassen und den Vorteil überredet, das soll, also da für mich besser war, als krankes Kind, dass sie das Gymnasium macht. Äh ja und da habe ich zum Beispiel in der fünften Klasse habe ich bis zu Weihnachten, die Gottes, diese Rechenbuch fertig gerechnet.
Willy
00:08:11
Spaß gemacht hat, ne?
Miha
00:08:12
Ja und das habe ich dann den verkauft. Na, das ist mal gelegen. Habe ich.
Willy
00:08:20
Auch schon gewesen, ja?
Miha
00:08:21
Dann habe ich äh das freiwillige Praktiker gemacht in Pädagogik. Da ist grad so das freie Lernen, also das An war streng nach dem, durch den Lehrplan oder freier gehört, dann habe ich System gedacht, dass jeder versteht, gell, etwa drei oder vierer, negative Beurteilung gekriegt, weil ich nicht so hochgegangen bin, wieder offen geschrieben und dem Lehrer muss wurst sein, ob der arme Durchfall oder. Mir muss Qualität, das zweite Mal habe ich noch einmal zugemacht, damit die da positive Bewertung kriege. Zweifel angefangen und habe nach dem zweiten Jahr aufgehört, weil ich gesagt habe, so kann ich nicht unterrichten.
Bianca
00:09:10
Also das System war net.
Miha
00:09:12
Wäre ein Problem, auf jeder Schule, wenn ich jetzt nach meinem und ich wollte, dass jeder versteht, gell?
Willy
00:09:20
Hast du an der.
Miha
00:09:21
An dem Schulsystem und an dem Unterrichtssystem, bis heute. Also ich habe viel Nachhilfeunterricht und später in Mathematik geben und habe immer bemerkt, dass die Kinder eigentlich das Problem hat, nur das Problem haben, dass sie nicht verstehen, was der Lehrer will. Die Frage bedeutet, um sich ach so hey und haben's gemacht, Problem, Problem war zu verstehen, was will. Und das zweite ist, dass man die Schule zum Großteil, Vermittelt, dass derjenige selber denkt und selber drauf kommt, sondern die Schule ist zu, dass du wiederholst. Nach Möglichkeit wortwörtlich. Und wenn du noch Möglichkeiten den größten Blödsinn, Und das war mein, dann eine Erziehungs, Methode, gell? Bei meinen zwei Töchtern, die Schule darf ich auch nicht zu hohe Autorität haben, und der Lehrer, der auf die der Flieger so gute Beziehung haben, dass er, Meine Kinder seelisch hinmacht, überbricht mit diesem Wiederholungstrip oder sowas. Ja und dann, sie haben mit pro Semester zehn Tage freigehabt, gell. Zehn Entschuldigungen kriegt, fünf für sie und fünf für mich, also am Land, äh bei der Landwirtschaft hast du brauchst du immer Helfer, gell? Und oft ist so, wenn alle hängen müssen, dann wissen wir die Kinder daheim bleiben, Dafür haben sie einen Entschuldigung von mir gekriegt, aber dafür haben sie, weil sie irgendwas wollten, a blanker Unterschrift.
Willy
00:10:59
Ja? Ja? Das hast du eigentlich haben sie studieren oder aufs Gymnasium geschickt, weil sie glaubt haben, das mit der Hof.
Miha
00:11:09
Nur damit leichter wird, ja.
Willy
00:11:11
Dann bist du draufgekommen, das wird aber auch nix. Ja, irgendwie.
Miha
00:11:13
Ich komme mit mit identifizieren. Ich kann ich kann nicht unterrichten oder weil Zucker zu einem Menschen ist, ich kann net zuschauen, dass der eingeht. Du siehst da, ob einer mitkommt sogar nicht, da die Kinder, bis sie schauen oder wie sie sich und wenn jetzt nicht mit und.
Bianca
00:11:35
Du hast dann verloren, ja.
Miha
00:11:37
Viele denken, okay, dann kriegt halt dann Nachhilfeunterricht vieles ja dann mit dem Geschäft bedingt, dass viele Jahre Unterricht haben. Es ist doppelte Geschäft, ist sehr gut, dass der schlecht ist, weil dann habe ich da neben dem Geschäft. Leider ist da vieles meiner Meinung.
Willy
00:11:56
Ja, das haben wir in unserer Geschichte, in unserer, in unserer, wir haben das in unserer Gespräche oft gehört, dass das waren Menschen, das Menschen, wenn getroffen haben, dass in dem, was sie wollen, gefördert haben. Und dann ist was was woanders lernen, ne. Du musst, den heute nicht findest, dann diese Person, die dich fördert, oder die, die das so erklärt wirst, dass du halt verstehst, dann bleibt's halt für immer ein Rätsel, net und dann wird das halt auch nichts, ne, ne.
Miha
00:12:21
Und bei der Landwirtschaft musst du das verschenken, die Natur, das ganze verstehst, geht gleich leichter, wenn du wenn du mit ihr lebst und lost, dass sie dir hilft, Jahrhunderte, Jahrtausende überlebt, ohne Schulden oder.
Bianca
00:12:44
Bist du dann direkt von vom Gymnasium, hast du direkt vom Gymnasium die Landwirtschaft übernommen oder wie war das?
Miha
00:12:49
Auszeit genommen, bin nach Deutschland. Dort habe ich eine Führung, habe ich mich durch Zufall mit Kurden verbrüdert, gell, so richtig mit Blut äh glaube ich die Konsequenzen nicht so eingeschätzt, wie sie waren, also die wenn du dann du wirst aufgenommen in ihre Bräuche, Die war in der Situation sehr engster, verwormter dadurch.
Willy
00:13:15
Okay? Warum bist du nach Deutschland gegangen eigentlich.
Miha
00:13:17
Ich wollte da mal weg. Also ich habe gerade studiert, dann wollte ich weg. Bin a ja einfach arbeiten.
Willy
00:13:24
Losung, ja.
Miha
00:13:25
Und zwar habe ich, ah ich war früher bei der Brust, in die in Stuttgart und dann äh war später äh wieder durch zwei Monate und dann dann habe ich, gelernt an an Lackierer und ein Wasser gesucht, Es ist ein Freund von mir aus Südberstdorf mit. Der hat aber schon sein Brüder warme Mechaniker, der heute schon lackieren können. Ich habe keine Ahnung. Entzündung kriegt am dritten, dritten Tag habe ich gar nichts mehr gesehen.
Willy
00:13:59
Kathrin auf Kopf, oder?
Miha
00:14:00
Du schaust, gell und triffst nicht und tust weg und willst Ohren auf einmal blitzt auf. Perfekt für die Landwirtschaft für später. Ja, war sehr gut. Und dann, in einer Klavierfabrik, um mal diese Dings gemacht, dass die die auf die auf die Seitenklopfen, dieses.
Willy
00:14:26
Die haben wir. Oder.
Miha
00:14:29
Dann war genug und dann, von bin ich nach Wien und Tapas-Ausbildung für mit meiner Frau außer äh außerschulische Jugenderziehung.
Willy
00:14:42
Thorsten schon eine Frau kommt oder die Frau dort kennengelernt. In Wien. Schon wieder, wie in die Stadt der Liebe. Das haben wir schon irgendwann einmal.
Miha
00:14:50
Alle. Ich habe meine Frau.
Willy
00:14:54
Ja? Genau, daher haben wir's, ja, ja.
Miha
00:14:57
Bräder, die zweite Tochter A. So ist das so, äußert ist für ihn etwas gut. Gut, dann habe ich äh in ein äh Organisation äh habe ich auch Jugendzentrum aufgebaut, habe gut gearbeitet.
Willy
00:15:15
Wie kommt man dazu, dass man einfach vom vom Klavier, vom Hammer produzieren für Klaviere, einfach geschwind nach Winkel und dann baut man ein Jugendzentrum auf. Wie wie gibt's das?
Miha
00:15:23
Die Ausbildung war ja in das äh ausgerichtet, Erstmal Thomas Bewegung, dass man die Jugend auffangen muss und dabei so Idee, dass man Jugendzentren baut, damit einfach frei in die Jugend kümmern kann und in diesem Zentren einfach verschiedenes.
Willy
00:15:39
Da ist es entstanden diese Jugendsendung, was man halt eher kennt, ja, das ist in der Zeit.
Miha
00:15:43
Ja richtig von der Kirche mitinitiiert. Und dann hat sich die dann hat sie wieder die konservative Linie äh waren am Anfang dafür, aber Boss Bullen holte Politiker, Die Jugendlichen als Helfer, die wollen doch nicht die Jugendlichen als Mitbestimmer. Ja. Und jetzt die Zentrennummer war, das das Ziel gehabt, die zu befähigen. Sozialen und die wohl überall mitreden, Wer will denn an 25-jährigen, der schon an 45-Jährigen absetzt bis 60 sitzen? Ja. Also ist ihm der im Weg, diese diese Ort der der Jugendzentren diese Organisation, bei der er angestellt war, global so oder waren, Ich habe viel mit Rhetorik Kurse und und verschiedene Kommunikationen und das haben wir viel gemacht. Und dann eine Übung war, dass, dieser äh das war eigentlich das Jugendzentrum für slowenische Mittelschüler und Studenten, und unter Vorstand, die waren heute, glaube ich, zehn Leute oder was. Und da waren wir a Übung, dass man ein Gespräch suchen mit mit der äh Vertreterorganisation, jeder übernimmt und studiert den und tritt genau den arbeiten. Wenn man was erreichen will, alles ist strategisch, ne. Was meinst du jetzt nach dem dritten Jahr war heute soweit, dass die, äh ist umgebrockt worden, dass Dreiviertel der der Erwachsenen, ja, noch der Reihe einfach gangen san. Jeder hat sich so studiert, glaube, dass sie nix mehr gewusst haben. Äh zu explodieren. Mhm. Ja, aber das hat nachträglich erfunden gehabt und hat bei mir im Wirtschaft, Das hat mir aber dann wieder, dass war da a Zufall, dass dass man äh ähm, aus Jugoslawien, Jugendliche, die weiß nicht, ob und nach Tirol Skifahren gegangen san, haben wir sie angeredet, ob sie nicht da bleiben, im Südkern der Raum, doppelt da so wenig gerettet, dass da für sie, Tourismus und langfristig hat das dazu geführt, dass sie.
Willy
00:18:22
So ein bisschen Tourismus kommen. Also wir waren grad noch in Wien, da bist du dann quasi von vom Jugendzentrum bis dann irgendwie in die Wirtschaft.
Miha
00:18:29
Ja, das diese Organisation hat dann Wirtschaftsausschuss gehabt und dann bin ich halt dort zugeteilt worden als Sekretär. Mhm. Und und, parallel, es hat sich aber das entwickelt durch die Jugendkontakte, dass die Skifahren und dazu habe ich die ersten Kontakte gehabt vom Tourismus oder, und dann hat die die slowenische Bank für ein Reisebüro gehabt.
Willy
00:18:59
Für Reisebüro, okay? Also der Karriereweg, wo er komplett durchgeplant wird.
Miha
00:19:16
Mein Leben nie wo beworben, Ich bin immer gefragt worden. Ich habe das Glück gehabt. Ich habe nie eine Bewerbung geschrieben in meinem Leben, Ich sage, dann haben sie mich gefragt. Okay, probieren. Passt, aktiviert.
Willy
00:19:48
Geschäftsführer beim Reisebüro war mal. Wir dürfen dann doch.
Miha
00:19:56
Man lernt, man lernt es mal so, dass dass äh, relativ internationales, großes, Und da haben sie zugesperrt, wie eine Mitarbeiterin mitgekriegt und und so a bissel, und du musst dort schwimmen irgendwie, gell? Aber hat relativ schnell funktioniert. Äh du musst mit Leitung oder Ordnungsorganisieren, das ist das liegt nahe.
Willy
00:20:30
Ja, du weißt ja auch, die war tot, also bis dorthin warst immer so ein Jahr wo, ne und dann bist du auf einmal acht Jahr geblieben. Ist das so, was war das deins irgendwie oder.
Miha
00:20:39
Haben sich Sachen verändert, hat diese links angefangen, dass das dass die die Republiken sich, verselbständige, zwar nit aus eigenem, so wie sie schreiben, sondern das hat das eigentlich äh die EU und die NATO, schickt inszeniert damit das zerfallen ist. Gut, das waren Spannungen und dann ist die Bank da nicht mehr wollen, weil sie gesagt haben, da ist ja voll Tee, also verkauft und haben sie das das in Konkurs geschickt, 88, so war mein Vater gestorben. Und da war dann die Frage, mit der Landwirtschaft, war der einzige, ich habe aber schon früher den Vorteil unterschrieben, dass er dass er Pension kriegt und dass er Bauer muss so verbuchten, solange ein bäuerliches Einkommen hat, hat er auch ein Recht auf A, Und er muss seinen Grund verboten. Also es ist eine Ungerechtigkeit, weil jeder hat wenn einer einen Betrieb hat, der kann grün wählen, der kann jagt haben, was weißt du nicht und trotzdem in gehen.
Willy
00:22:05
Das ist jetzt auch so ein harter Bauer muss, damit er Pension kriegt. Ist das nach wie vor so? Verboten, also ihr dürft nicht mehr selbst bewirtschaften, hm? Kein Einkommen mehr generieren.
Miha
00:22:08
Wirtschaft.
Bianca
00:22:16
Das heißt, du musst deine Gründe abstoßen, weil vorher kriegst du keine Pension.
Miha
00:22:20
Eines anderen übergeben, damit du besser.
Willy
00:22:26
Das hast dann du schon unterschrieben.
Miha
00:22:27
Unterschrieben, 14 das heißt der war eine, 79 ist ein Person, Studenten aus Ferien gearbeitet haben.
Willy
00:23:00
Wovor fast schon, ne? So.
Bianca
00:23:03
Also im Käufen.
Miha
00:23:04
Ja, natürlich, ja. Und zwar überlegt, was so der Vorteil war immer älter, Die haben aber a Freude gehabt, da meine Eltern, die waren so Bauern, war die Mutter, dass sie gesagt haben, okay, der die sind dort zuletzt worden, Nummer drei, sie soll zu viel arbeiten, was sie gefreut haben, ich habe meinen Job, ich brauche das Energie, die Ingrid, ob meine Frau ihren Job gehabt. Äh, Wir haben dort äh ab achtzig haben wir dann da eine achtzig Bauern angefangen.
Willy
00:23:37
Oder. Zum bis.
Miha
00:23:43
Zwei war früher hat er einen Schlaganfall gehabt.
Willy
00:23:57
Unterwegs. Mhm.
Miha
00:23:58
Hat ja früher gedauert, zwei bis drei Tage. Die haben wir geschlachtet und alles verarbeitet, gell? Jeden von von bis zu die Blutwurst und das war, hat man auch nichts weggeschmissen.
Bianca
00:24:11
Und das hat er können.
Miha
00:24:13
Ja. Na und ich habe einen Onkel gehabt, der war Fleischhocker und der hat das. Und das zweite ist, was da irgendwas war, so a wie nicht die Arzt für verschiedenste Sachen bei Abkäufungen. Im Prinzip haben sie nur meinen Vorteil geholt, ob das wieder.
Willy
00:24:32
Geschickt, oder? Da.
Miha
00:24:34
Ja, das ist ihm gelegen. Na, es ist das muss da liegen, äh sind, ich glaube, der Mensch muss drauf kommen, was da liegt, was da nicht liegt. Was da nicht liegt, ist besser, du übergibst a an der, dem's liegt. Du kannst äh es ist so, zumindest eine Ordnung von der Sache. Macht aber ein bissel auf eigene Faust, Macht nix auf eigenen Fahrt, aber macht alles Sinn, weil er keine Ahnung hat. Also das ist.
Willy
00:25:10
Also man hat da die Wahl zwischen ja.
Miha
00:25:11
Man muss.
Willy
00:25:13
Man muss pragmatisch entscheiden dann quasi, ne.
Miha
00:25:15
Ja und selber erbießen, das liegt bei der, das kann ich aber nicht, dann hoffe ich meinen Nachbarn. Und der kennt sich aus.
Willy
00:25:22
Und dein Vater ist das, ist das einfach.
Miha
00:25:28
Und, bist du mitgegangen und tust vieles äh jetzt praktisch, erlebt, ist, also das ist heute leider, Du siehst nichts, du stößt das eine und das geht hinten durch. Wenn einmal Glück hast, kannst zuschauen, wie du, angelegt und mit dem Schuss geschossen und dann beim Fuß aufgehängt, hängt da Holz durchgeschnitten, aber das ist ganz anders als früher da war net. Ja und tust dann Bezug, also das ist alles noch passiert. Bis zu dem, dass wir zu Mittag schon die die frische Lebergessen haben, die geristete, äh schon wieder was anderes, was frisch erfrisches Fleisch gehört. Am nächsten Tag.
Willy
00:26:32
Warum hat man das Gleiche? Warum hat man das net eingefahren oder oder.
Miha
00:26:35
Ja nichts geben. Im Winter geschlachtet das Gold war. Damit das abkühlt und und, weil ja das ist ja dann bei den Blutlist verarbeitet worden. Das das ist gut. Gar nix. Bist die Kühlmöglichkeit ist draußen? Die Idee natürlich. Aus dem Winter. Klar, die knickt im Sommer.
Willy
00:27:15
Ich schaue gerade drei, wer zu oder wie sagt man da?
Bianca
00:27:17
Wir.
Miha
00:27:18
Dort und wir als als nächstes die Aufgabe von Kleinkind war das Blut auffangen, gell.
Willy
00:27:26
Oder?
Miha
00:27:27
Bei ihr oder haben meine Geschwister, ja. Und das war, ja, Savane und dann hast, Ja, genau. Bis zum nächsten oder drei Schweine geschlachtet, auf einmal mit mit bloß oder Viere.
Willy
00:27:45
Ja
Miha
00:27:46
In die Küche, zugeschaut oder Vorteil ist aufgeschnitten, bitte der Bauch so aufgeschnitten, gell? Und dann werden die Gedärme außer getrunken, dann die in der Reihenaussage. Zuerst aber noch nach dem schlachtigen Wetter das in ein heißes Wasser getan, gell. Du musst ja müssten jetzt lassen, fallen mir dann die deutschen Begriffe, Borsten entfernen und das war so, dass da das war so eine große und zwar durch und dann hat man mit die Ketten so hin und her, Dass man so abgeschluckt hat, ja. Dann hat man Ladeunter, oder mit mit dass das rein ist, alles sauber gemacht nach der Reihe und die Schwäne sind dann, dann hat man die aufgewacht und die sind, das Fleisch a bissel äh abkühlt, weil wenn's solange es warm ist, kostet fast nichts schneiden. Es muss a bissl, drum ist es fester, Genauso, wenn du a Fleisch kaufst, du hast früher einen Kühlschrank tust, bist leichter, die Schnitzel zu schneiden von einem fertigen als wenn du, wenn du das klein nimmst und das ist ganz warm. Also ist das Bestmann kühl. Also nicht gefrieren. Hat's nix, du hast nix, hat man alles noch da, allerdings. Dann haben wir die Blasen gekriegt, gell?
Bianca
00:29:41
Die Schweinsbloßen.
Miha
00:29:42
War ja lustig. Die ist oft.
Willy
00:29:45
Groß waren die waren?
Miha
00:29:46
Schon so.
Willy
00:29:47
Also wie Erfolg der Ball so in die.
Miha
00:29:49
Luftballons, du bist dort eingebunden worden, John hat man den Trick ausgegessen und dabei ist bei uns, wo wir jetzt unsere haben, das ist zehn Minuten zu Fuß, sind wir ist eine ältere Frau, bei immer mit, mit den Schlitten, getan.
Willy
00:30:30
Ja ja trink ruhig bitte.
Miha
00:30:32
Geputzt und und alle, also die dünne und und die die Dickstürme.
Bianca
00:30:40
Für die Wurst.
Miha
00:30:41
Natürlich, das das war die Vorarbeit, dann hat man das haben gebracht und dann hat der Vorteil mit unseren Holz äh, Mit dem hat er dann alle diese haben wir innen.
Willy
00:30:57
Äh aufgemacht oder so.
Miha
00:30:59
Nach, so wie ein Schleim, hat das Innen. Ja. Das musst du abzügen. Und da sagt er, das war ziemliche Arbeit, dass er das alles abgezogen hat mit dem, dass wirklich nur die Außenhaut waren besättigt. Und da haben wir doch eine Gefühl.
Willy
00:31:22
Sonnewiersteinigungen, ne?
Miha
00:31:23
Also gekaufte, dann erst später kommen. Ja, wo ich schon wobei ich schon weiß, in der zwölf, dreizehn Jahr, hat man dann, die die Haut.
Bianca
00:31:32
Ne, die kauen die künstlichen Därme. Mhm.
Miha
00:31:35
Früher war und war das. Dafür waren mehrere.
Willy
00:31:48
Es wird halt variiert, ne, hat beim Reichen und so hast oder anders reichern wirst und je nachdem wie dick heute wurscht war, ne? Wahrscheinlich.
Miha
00:31:57
Ja, das war dann das hat die Mama, du war bei uns nur im Prinzip ein erhitzen. Ich so, die haben extra ein Buchenholz, ein sehr gut getrocknetes und das hat, fast keinen Rauch geben. Es war nur wichtig, dass es mit 40 oder 45 Grad erhitzt, äh ein bissel Rauch ist ja immer und das ist wie der eigene Wissenschaft, aber früher früher aus den Messen, eingelegt worden, Solzen mit, mit, mit verschiedene äh mit Lorbeerblöd, also Holz und und Knoblauch sehr viel.
Willy
00:32:40
Ah Rezept haben wir auch schon.
Miha
00:32:42
Ja und und ich sehe äh was die Fee verkehrt und das ist halt jede jede Region hat ein bissel eigene.
Willy
00:32:54
Geheimrezept da gehabt oder war das eher regionstypisch?
Miha
00:32:57
Der Vorteil hat, der eigene Dings gehabt, gell? Und das hat er noch gefühlt gemacht. Der war fast, ihr bittest, hilfst du mir nicht mitkriegt, muss ich sagen. Die Mutter, also ich habe das, ich bin zwar mitgegangen, ich habe was geholfen, aber ich.
Willy
00:33:12
Relativ.
Miha
00:33:14
Und das wissen wir nicht so gelegen, muss ich sagen, Zwar halb Jahr Fleisch geschnitten am Anfang kann man ja alles händisch geschnitten, Küchenmaschine kauft, gell? Mit mit einem Wolf, mitgenommen, überhaupt. In dem Bossa und drum wird es außergenommen.
Willy
00:33:56
In dem Wasser.
Miha
00:33:57
Es ist so a so a Salzwasser, ja.
Bianca
00:33:58
Salzwasser, oder? Mhm.
Miha
00:34:00
Ja, sowas her.
Willy
00:34:01
Da legt man Seit, da fühlt man's, da legt man sich erst in diese Lacke.
Miha
00:34:04
Ja, das liegt drin bedeckt, ja.
Willy
00:34:06
Schwimmt bedeckter.
Miha
00:34:07
Deutlicher Dings drauf großer Stein, damit die sind aufsteigt, damit.
Willy
00:34:13
Das damit nix oben rauskommt, ja?
Miha
00:34:14
Genau. Na das ist ja wichtig, dass das soll's komplett eine geht. Und das äh wir haben eine Kommunalregel, Nachbarin äh, kommen sie immer, wenn sie wenn sie aus irgendeiner Ernte war oder Kartoffel, glauben, drum, so viel Leute helfen kommen, Teller geben schon aufgeschnitten und du hast.
Bianca
00:34:50
Also jeder quasi vom Rhein.
Miha
00:34:53
Das ist Fleisch drin ist, Wenn das schlecht war, beim Kuchen.
Bianca
00:35:09
Schwimmen.
Miha
00:35:09
Oft so, dass die geschwommen sind. Haben die Leute das weggeschoben und haben gegessen. Und sie war eine Alternative geben. Du warst hungrig.
Willy
00:35:18
Und das war das Essen.
Miha
00:35:19
Die meisten Frauen haben das im Frühjahr schon ältere Frau und die hat meistens ein bissel gern getrunken, war schon gut. Und das ist halt passiert.
Bianca
00:35:38
Welchen welche.
Miha
00:35:40
Ist ja im Prinzip ja äh von bis alles neutral. Ist doch nichts Schlechtes. Hast du nix verloren, der Unterschied zwischen damals und man produziert mit dem Ziel Gutes, Podcast im Sinne von von verdaulich, von äh äh nicht verdorben. Also.
Willy
00:36:07
Mhm. Mhm.
Miha
00:36:09
Head produziert man auf mehr und besser. Das Meer ist, kostet noch relativ einschätzen, aber besser hat er bei der Handel alles durchgebracht, dass er die Schlechte verkaufen kann.
Willy
00:36:26
Was meinst du mit die Schlechte?
Miha
00:36:28
Ja, er sagt, du kaufst dir eine besseres. Und das Beste vom Schlechten ist nimmer schlecht. Und das Schlechte vom Guten ist noch immer gut, aber diese Relation wird gefragt, nur konzentriert die Kraft ist, das ist besser, in meiner Jugend um die Alten, die haben das nicht gesagt, das bessere Ding war das Gute. Ich mache das Gesundheit. Gib mir das, von dem ich.
Willy
00:36:55
Was ist gesund?
Miha
00:36:57
Nicht verdorben ist, dass gut verdaulich ist, das bekömmlich ist. Oder zum Arzt muss.
Bianca
00:37:07
Was hat denn Essen damals für einen Stellenwert gehabt für euch?
Miha
00:37:10
Gearbeitet, Man hat ja ist so äh Arbeiterfamilien, wenn die mehr als fünf Kinder gehabt haben, um uns die Kleinen mit sechs Jahr schon abgeben zu einem Bauern zu lernen. Also das Essen war das Überleben. Deswegen war er auch so wichtig, das was man produziert hat, dass das gut ist.
Bianca
00:37:49
Und dass es gesund ist.
Miha
00:37:51
Also gut. In dem Sinne, dass gesund, verdaulich, also dass dass du kräftig wirst, dass ich krank wirst davon.
Willy
00:37:59
Ist kostenlos und vielleicht eher aus der Zeit oder? Arbeit für Kost und Lochi, also für für.
Miha
00:38:04
Die, die Märkte, die haben einfach gut geschlafen, haben zu essen gekriegt und dann einmal das ist so a so gemacht worden, dass es Jahre hält, verbessert noch ein Jahr dafür ausgetauscht und fertig. Oder die, die Hosen oder die Hemden, das warnen, dass man wieder daheim gehabt hat. Das solltet ihr ewig.
Willy
00:38:30
Jetzt müssen wir du hast ja gesagt, ich muss, ich muss ein bissel drauf schauen, dass mache ich gern. Und zwar wir waren, ans Ende vom Reisebüro. Das war neunzehn neunundachtzig hast du gesagt. Achthundertachtzig hast du gesagt, ist der Papa gestorben. Du hast dabei vom vom Reisebüro aus äh die die Praktikanten aus Ljubiana äh äh organisiert, die was den Papa a bissel. Jetzt ist die Zeit zum Trinken. Organisiert und da war ich eine lange Zeit. Das heißt, du warst der Erstgeborene Sohn. Bei dir war eigentlich angedacht gewesen, dass du ein Hof übernimmst, genau, Rostock gemacht, das war in die siebziger Jahre hast du gesagt, Anfang siebziger, dann bist du mal fast 20 Jahre dahin gewesen. In der Zwischenzeit hat der Vater ned übergeben, hat's net im zweiten Buum gegeben, sondern der hat auf die Quarte oder hat der gewusst, dass du wieder, oder.
Miha
00:39:18
Sechs Kinder immer, Tochter, also immer a Mann Frau am Anfang. Der nächste Geburt am Ende, also damals war schon so übernehmen kann, nur am Mann, gell. Und der der war frei in. Eine spätere Frau. Die ist A von Bauern und die wollten nie Bäuerin werden. Also da war er gelernt und hat haben geholfen, ob er auch nicht die Größe Lust gehabt. Also von sich aus.
Willy
00:39:52
Einmal net so gelegen, wie's du sagst.
Miha
00:39:55
Und die Frau, die hatte Version gehabt, weil sie ihre Mutter, die geschunden hat bis zum, das wollte sie nicht.
Willy
00:40:03
Die hat bei ihrer Mutter gesehen, dass es was es für Arbeit ist.
Miha
00:40:06
Ja und das wollte sie nicht.
Willy
00:40:08
Hermane zum ersten Mal, ja, die, die, die, ja.
Miha
00:40:10
Also aus. So ist der ausgefallen. Und da da der zweite Bruder, der ist eher für, Lust. Na und bei mir war ich auf einmal gesagt, ich habe immer erarbeitet, unterschreibe ich einmal, dass davor, dass ich einen Sohn hat, wenn man da das schenken, es ist klar. Ja und das hat sich so entwickelt. Dann war es so, das alte Haus war, relativ baufällig so viel mehr für zwei Familien fast Zentralheizung und da nochmal gesagt, okay, entschieden, dass wir da bauen. Und zwar äh Zweifamilienhaus, gell, damit die Eltern A noch herziehen können, zwar Geschwister, also meine jüngste Schwester, die ist 15 Uhr Inga und die wollen noch Badestern noch in die Schule, irgendwie.
Willy
00:41:19
Das Reisebüro bei Ihnen war da in der Gegend, oder? Das heißt, du warst da schon wieder. Das hast du.
Miha
00:41:22
Äh ja, das war.
Willy
00:41:26
Gewesen, da war's nimmer in Wien, du warst schon in der Gegend, du warst schon immer weit.
Miha
00:41:28
Dabei wieder da, ja. Erste also da wo man den Rohbau gebaut haben neu bei der Bank, Bank ist ist ist Urlaub, für alle Sachen alles ist gegeben mit Toleranz grundsätzlich was du sein musst, du musst freundlich sein, du musst lachen, jüdenfreundlich, unreden und in Berlin aus. Und ich habe damals so gearbeitet, Tobi Urlaub genommen. Wir haben von 2. August bis 2. September war Europa fertig. Und da habe ich Urlaub gehabt, wo ich durch dahoam, Und dann habe ich andere Sachen, weil ich habe die die Elektrik selber verlegt, gel im Haus.
Willy
00:42:27
Das selber gemacht. Elektriker ist zwischen den anderen gelernt oder.
Miha
00:42:30
Für so wie in der 2ten Klasse Gymnasium von meinen Physiklehrern, Für mich war das so logisch, nie Probleme gehabt. Guten Freund gehabt, der war aus Slowenien, ab von an Bauern, aber der ist dann nach Deutschland und dort in Deutschland einer amerikanischen Firma Honeywell gearbeitet, bei uns hat man noch immer für jeden Trick, also die Rohre verlegt, gell? Und dann die Drähte gezogen. Für jeden Dreck allerdings. Ah, du machst, das ist schon fortschrittlich ist. Jede Einheit hat einen eigenen Sicherheitskosten. Also man, mir mal in jede Etage gibt's einen Stockstrom her und dann alle Drähte von überall in den Keller oder deswegen haben wir einiges so an den Scholdkästen, das net klappst, der hat mal da die Tipps gegeben, die wie man das so mochte.
Willy
00:43:35
Gymnasium.
Miha
00:43:37
Sehr praktischen zum Beispiel dieser Lehrer für mich so klar, ich habe nie ich habe keine Formel gelernt in Mathematik, aber der hat die Formel so klein können, dass ich sie verstanden habe. Mehr Zeit verbindet, dass sie die Formel ausrechne, mit der ich noch eine rechnen kann, als für die Rechnung selber. Ja das ist einmal zugelegen ich bin auch so ein Mensch egal was ich anschaue, ich muss, ich kalkuliere sofort oder ich kann nicht tun, dass das sagt, das gehört meinem Kopf, wie viel wird das kosten? Ich komme aus der.
Willy
00:44:24
Aber das heißt, äh Kinder passt's auf in Physik oder generell, Sportzeug später mal so.
Miha
00:44:29
Ich sage das ja immer den Männern äh links auch. Zwei so es liegt ja und in dem an mir ist halt das gelegen, was anderes ist, war was weiß nicht. Ja, aber das ist man gleich.
Willy
00:44:44
Aber dann, dann ist äh das Jahr 89 kommen und dann war für die der Punkt da, jetzt.
Miha
00:44:48
Und ich habe dann ja man muss sie haben und, bis 93 also wir müssen entschieden dass man den Hof wieder, führen, gell? Zuerst ich und dann die Ingrid später a, so für, glaube, dreiundneunzig ist ein Jahr haben. Ja. Und.
Willy
00:45:16
Du hast ab neunundachtzig gleich voller Werk gemacht. Gleich übernommen, voller Werbung. Papa war noch Nebenerwerb und du dann, du hast es einfach gleich ganz.
Miha
00:45:24
Reduzieren können.
Willy
00:45:34
Aus dem Reisebüro außer in Feuerwehr.
Miha
00:45:35
Mit voller Wert, wo man immer so verstanden, dass das Zeit zum Leben ist, also wir haben nie Bauer sein auch nicht mehr vor da und ist nie, dass das ist, Also es muss äh mit Freude äh verbunden sein.
Willy
00:45:53
Oder?
Miha
00:45:55
Schau, wenn einer im Dog 50 Kilometer Radl fahrt, dass er durch den Gold fußtti perfekt, Geräte, gell, schwitzt richtig durch, dass die Goldduschen bis perfekt, ein bissel die Muskeln tun weh, weil man jetzt zwei Monat pausiert haben. Also, Es ist nicht jede Anstrengung etwas Schlechtes, Und wenn da noch ein Dings ist, dass Erfolg ist, so wie jetzt, wenn man kein Knie haben, natürlich ist ein bissel aber wenn du das das Erntegut super einer kriegst, wenn du nur am liebsten Tag, bei der Drogerie spürst, wie gut das riecht, das das beglückt mich zumindest schon, ne? Und da haben wir zum Glück meine Frau aha, die ist auch von einem Bauern und, Das hat ja auch gepasst oder wir feiern immer, wenn ein Koi bist, ist das ein kleines Fest. Da setzen wir uns nie, da trinken wir einen Schluck, Mit der Natur lebst, die gibt da ja so vieles, dass du oder wenn du unsere egal wann du gehst, irgendwo blüter Strauch oder irgendein, nicht auf meinem, auf dem Grund, den ich heute momentan verbeugt, bleiben und dauernd ja, Befriedige, der oder Sorgen finden. Nur verweilen muss ich sagen, also lernen muss ich.
Willy
00:47:38
Mhm. Und liegt dir das einfach, dass du das net als net als Arbeit sagst? Oder hast du wie wie lernt man das, dass man oder wie kommt man dort hin, dass Arbeit offensichtlich net gleich Arbeit ist?
Miha
00:47:50
Na, zum Beispiel, wenn man überlegt haben, was wir heute tun, aber war das die Stroharbeit nie dabei? Wenn wir planen, was machen wir heute? Sträuber für mich immer eine Befreiung eigentlich äh äh Beruhigung, Die Herde, die gibt da einfach und und du kannst frei denken, frei, einfach so irgendwo frei sein. Das habe ich nie als Arbeit empfunden.
Willy
00:48:22
Hast du das? Äh ihr habt's ja an mich an mich Betrieb gehabt. Ihr habt's ja.
Miha
00:48:25
Na, mir muss entschieden, also mir ein bis äh, und dann 3undneunzig haben wir dann gesagt, wir bauen um und da haben wir uns entschieden, Weil wir eben gesagt haben, ist, wir wollen Vollerwerb und eine Frau aufhört zum Arbeiten, also wir müssen es muss das so viel tragen, wir leben, klar. Und da war so aus, spezialisieren, wahrscheinlich lustig, wenn man schwäne und alles noch hätten, aber den den als Laufstall umgebaut, Computer gespielt, alle Arbeitsgänge und immer gespielt wie, wie viel Platz sie für das Haus, wie viel Platz brauche ich für das, damit das funktioniert, nach Möglichkeit großzügig und unsere alle Boxen super messen, dass sie damals gemacht haben, auch äh den heutigen Vorschriften auch noch genügend, dass es nicht zu eng ist, zu kurz ist oder was und das.
Willy
00:49:46
Wie bist du früher da drauf gekommen, dass das halt gut.
Miha
00:49:49
Ne, weil die die Kurve so sehr wohlfühlen, Und wenn ich das jetzt tue und genau die zeichne und mit die vor und mehrere sich was verstopft oder irgendwas. Also, Ja, das war, also für die habe ich im Jahr war Thomas schon äh äh vorhersehbar, dass wir zu EU kommen, gell? Und Österreich hat vor der EU a3 ziemlich ziemlich hoch, relativ viel Geld kriegt, damit sie bei die geschickt, äh dass sie, dass man den Preis dann relativ unterschiedlich die Förderungen relativ hoch kriegen, Die Frage, wie holt i den Preis? Wenn man jetzt, wenn das weg ist, zur EU. Dann habe ich die Rasse studiert, gell? Und beim Umbau haben wir die aktuelle Spaß, weil bei denen gibt's umbaust, musst Frauengerecht umbauen, ge, Und dann habe ich gesagt, ja natürlich, mitgespielt lösen wir die Sachen so, dass das körperlich gar über Anstrengung ist, dass du das das du relativ leicht zurecht kommst, ist so dargebracht, eigentlich das Schwiegerfutter, dass man da noch gebaut haben, Zusatzgeräte, sodass.
Bianca
00:51:35
Aber das heißt, du hast eigentlich den Stall und alles so geplant, dass es für die Tiere passt, dass es für euch passt, gut zum Arbeiten und net auf die gesetzlichen Rahmen geschaut.
Miha
00:51:44
Na gut, die ist schon düst, aber die haben wir überrascht, immer. Also äh Idee, also nicht, da weil man nicht geizig auf das. Gell? Und es ist ja so, es sollen sich ja alle gut fühlen.
Willy
00:51:59
Ah, hättest net mehr verdienen können, was es a bissl enger und ein bissel mehr Viecher.
Miha
00:52:03
Ja äh vielleicht mehr Vieh haben wir dann profitiert wahrscheinlich das Tierarzt. Wie die, kommen nur Probleme, es ist es verursacht ja zu eng ist, du musst mit irgendwas, entweder musst du niederspritzen oder musst das es ist irgendwas, also ne, da war so, das, anders als Frauengerechte, keine großen Kühe, gell? Außerdem das Problem, dass dauernd mittig klauen, da Problem ist, weil ja die von Natur aus die Kühe nicht so jedoch war von der Natur, diese von 400 auch Kilo gezüchtet, Und die Genetik ist eigentlich für 4500 Kilo, also, Langfristig muss daneben gehen und die haben große Frage, So, Jersey ist eine kleine Gurt, vierhundertfünfzig Kilo, und ist für beide ein super, dass man bei USA erstmal, ich bin ja mit der Wälder aufgewachsen. Sehr auf auf Menschen bezogen, Aber trotzdem, es war sehr okay, das Einzige, wir haben da draußen erwiesen, äh du hast nicht über die Straßennamen treiben können, überall ein Hochpasswäden und und Torsten müssen circa was sind vielleicht 40 Meter durch den Wolken, Und das war abends dann äh, Problematisch, weil jetzt wo jede Weide hat ja. Jetzt erst müssen vorlaufen, das Gater aufmachen, Die Kühe sind durch und dann zumachen und in der Zeit, wo du zumachst, waren die Kirschen zehn Meter weg, ja. Das war dunkel. Also das war das wäre nie vergessen, das war so Angst.
Bianca
00:54:03
Angstmomente.
Miha
00:54:04
Ja, dass das immer du bist wieder zu und mit der Kur, was hast du sicher gefühlt, ja, das waren und ein zweites, was.
Willy
00:54:12
Ach so, ein sechsjähriger, im finsteren Wort Allah. Wieder.
Miha
00:54:18
Ja, ja, das war sogar Verbündete, du boxt es so auf. Also und die Tiere, äh die haben, die nehmen die an, und also mein Vater hat sehr auf das geschaut, weil er so viel herumgegangen ist, zwar wollte ich mal zwei Sachen sehr wichtig. Es Leichtgäubigkeit.
Willy
00:54:41
Hast, dass das Keibel leicht kriegen oder.
Miha
00:54:42
Ja, das Lied, genau. Also bin auch nicht schwer, die hat da verkautet, das zweite äh laut, dass das dass diese dass du diese dieses Vertrauen aufbaust und du musst Angst haben, Und im Herbst ja im Herbst, Ja natürlich, verbündeten, Stunden.
Bianca
00:55:59
Im Winter.
Miha
00:56:04
Loswerden, gell? Äh dann war schon gut und bist wieder heimgefußt. Die waren halb wieder warm und dann hast du als getan und dann haben wir, die Schuhe daneben getrocknet und die vier ist eine, weil die Socken waren.
Willy
00:56:21
Ich habe jetzt große Hochrechnung, es müssen so Mitte fünfziger gewesen sein, oder sechsundfuffzig mal.
Miha
00:56:25
Ich bin einundvierzig geboren.
Bianca
00:56:28
Sieht gut aus.
Willy
00:56:30
Ne, damit man so ein bissel a die Zeit, die Zeit dazu haben, ja?
Miha
00:56:40
Zwei älteren Tochter, die ist einmal älter, aber wir drei waren immer zu. Und haben dann, äh gebrohten oder verschiedene Spiele gespielt, also, Immer so geschaut, dass man dass man in der gleichen Gegend weden, gell? Und dann im Herbst 200. September oder braucht, dass man drüber, also dass man keine Grenze so drüber beten hat, egal wo. Diese diese Angst, am Bauch, dass du den Bauch hast und.
Willy
00:57:45
Das heißt, der Vater und der Mutter, die haben auch schon diese, diese, wie hast du gesagt, diese, diese Landwirtschaft gehabt, wo es net nur um um wo dit wo's net Arbeit war, sondern wo's.
Miha
00:57:55
Worauf Freude ja.
Willy
00:57:56
Freude dabei. Das heißt, du hast es auch als Kind schon irgendwie mitgekriegt. Das waren.
Miha
00:57:59
Na, ich habe bei uns mitgekriegt, äh Bauer sein ist positiv, ja. Nix, ich, nie negativ.
Willy
00:58:05
Okay? Okay.
Miha
00:58:06
Verglichen in der Gesellschaft allgemeine sein oder Bauer sein, zwar auf verschiedenen Ebenen, um die gleiche Benachteiligung. Also Bauer bis der Totschlag, wie gesagt, bist der Bauer, für sich, was willst denn, und wenn ich jetzt für mich muss dann das finden und da sind natürlich die Eltern sehr wichtig, Mental die vorleben, dass die das nix macht und die zufrieden san. Könnte er schreien, wie er will.
Willy
00:58:45
Dein Vater und deine Mutter haben's ihm gesagt, wer war jetzt Bauer und Josh, wirst du gesagt hast, mehr oder weniger, also ich habe jetzt doppelt doppelt rot und wirst du jetzt selber gesagt hast.
Miha
00:58:51
Ja.
Willy
00:58:52
Trotzdem positiv.
Miha
00:59:02
Meine Eltern war die einzigen, die richtig schreiben haben können und auch, wo wir Telefon gehabt haben, und ruft also das war viel, so was zu erleben.
Willy
00:59:21
Vorbilder gewesen.
Miha
00:59:22
Ja, wohl, also in dem Sinne als Kind erlebst du nicht das Vorbild, sondern erlebst, dass der andere deine Eltern bitten kommt, steckst. Ich so, bist du stolz auf äh wie also du kommst zu uns bitten, mit wir zu dir, Bei mir hat das halt so gewirkt auf meine Psyche, dass ich, dass ich gesagt habe, na, was wollt's denn hier? Und lasst euch das beim Bauern immer einen Onkel gehabt, gell, der war Professor, verdient Geld als mein Vorteil, aber der Komik, der muss für jeden Trick, muss der einen Orwetter kriegen, der muss der muss doch so viel verdienen, damit du das zeugt. Aber der überlebt nicht, wenn er alleine ist, ja. Und mein Vater, der kann aber auch ist, was a bissel schlecht ist, mein Vater überlebt, der war mein Vater, ist beim anderen, Ich bin dauernd, dass ich keinen Arbeiter finde. Hilft ihm sehr gut nix. Meine Kita zwar und da sagt mi immer, also das er da zum Positiv äh äh gebraucht, dass Bauer sein, ja. Wenn's drauf kommt, wie wir überleben. Das haben wir in Fulda. Also.
Willy
01:00:43
Zukunft.
Miha
01:00:55
Entwicklungshelfer und mehrere von die österreichische Bergwarenvereinigung gegründet. Das war zwei siebzig oder drei siebzig. Und ich war auch dreiundsiebzig bis vier siebzig in Wien, Kontakt und die wollen A alles auf bio. Jetzt waren die ersten Bio. Die die ersten, die ersten, die haben Genuss, die ersten Genossenschaften gegründet Verbraucher, Erzeugergenossenschaften, waren die ersten, die in in Wien haben sich das Landwirtschaftsministerium zwar doch besitzt, damit sie Gehör finden für die Probleme, Wiener und gemeinsam also die ersten Genossenschaften gegründet, dass die ihre Produkte, gebraucht haben und die die Mitglieder, die waren, die haben das genommen oder vorfinanziert oft schon vorgezeugt, damit das die Ernte machen kann und, so hat das A die Bio-Bewegung angefangen. Und so bin ich auch in des und dann bin ich 47 was ist mit mir da aufhören mit den Spritzmitteln, Sofort.
Willy
01:02:20
Also Gespräch zwei Minuten.
Miha
01:02:21
Hat er gesagt, so bin ich ja eh aufgewachsen. Mhm. Und er hat das schlechte.
Willy
01:02:25
Ist er aufgewachsen mit Bio.
Miha
01:02:27
Es wird ja nichts anderes geben, wo er klein war oder Zuckerspitzmittel geben und gar, ihre.
Bianca
01:02:43
Wie ist das gekommen oder warum.
Miha
01:02:46
Ja, die Industrie, die Industrie, hat ja immer der Handel, die wollen ja verdienen, verlierst immer am meisten, egal wo, wenn du den Konsumenten in der Obhängigkeit bringst. Wie hat man zum Beispiel mit Gusti, aber neunzehn sechzig oder also da in den ersten Hälften der sechziger Jahre hat's eine Aktion geben für fünf Jahr, hast sehr billig Kunst hingekriegt, und zwar alle dafür und hat mein Vater auch, ja? Ist Logistik und dann die Wiesen waren dunkel, aber was ist, Ist der Tod für das Lebewesen, ne, das ist so wie ihre Exkremente, also die die das normaler Lebewesen verarbeitet alles und macht äh, das, was über Brille zu zu Kompost kostenlos, in ihrer Jauche ertränkst. Also du mogst deine hin, und viele Gräser, also jetzt ist das gewachsen, dann hat man schon zwei Mal dreimal viermal, Verdrogen viele von 80 und 100 Gräser. Akustiker hat noch drei mindestens die Hälfte hingemacht, dann war zwar, entsprechenden Summen gekauft, damit die Gräser wachsen. Die boxen aber nur mit Kisten, Also, war in die Vorführung, hat man sozusagen die, die, die Flächen, äh der Umführungszeichen revolutioniert, gell, in dem, 80 Prozent des Großbestandes vernichtet hat. Ja, fähig war in der normalen, in dem.
Willy
01:04:59
Also regionstypisch heimisch, ja.
Miha
01:05:01
Und nur immer weniger und gewisse Gräser, die ist dann perfekt und die boxen die wollen auch so, die können.
Willy
01:05:13
Der Tag ist gestiegen in die in der ersten.
Miha
01:05:14
Ist gestiegen und hat mit dieser Arbeit dann erst wieder noch einmal die Hälfte vernichtet, weil die das Bocken. Also die ursprünglichen Gräser waren entweder zweischnitt, die maximal drei Schnitte, War perfekt, so. Nur beim, die fünf Jahre vorbei, Und dankbar für ihn, dass ich das mache da nicht mit und ist bei so Aktionen. Ich sage bei der nächsten Aktion hier mal mitgemacht.
Willy
01:05:52
Aber am Anfang hat er mitgemacht, gell? Auf Anfang hat er hat. War ja gescheit, einfach ein gescheiter Mann, aber hat dann auch gesagt, da mache ich mit, das ist gut. Was war da der Anreiz? Warum hat er, hat, was war da am Anfang.
Miha
01:06:03
Naja, natürlich ist so, wenn du wenn du mehr adroc, also es ist ja nichts Schlechtes, wenn jeder hat immer die Wurst kriege ich einen guten Sommer oder weiß, dass das mehr ist.
Willy
01:06:13
Dass man was verdient, ne?
Miha
01:06:15
Ne und die Propaganda und alle waren ja so, dass du nicht unbedingt, ja. Ne, aber über Riesen, dass da ist natürlich das Problem, ohne, 60 Prozent der Größen gehabt, die.
Willy
01:06:45
Den nehmen wir mit dem Wirtschaftsdünger funktionieren. Mhm.
Miha
01:06:48
Und der Weg war nur schwer wieder zurückgegangen.
Willy
01:06:51
Warum? Wisst ihr's?
Miha
01:06:52
Naja, du du hast ja ist das der weniger als Druck, ja. Dann ist Weiden, Weiden, das bist du bist du hinter.
Bianca
01:07:02
Der Weltkrieg quasi, hm?
Miha
01:07:04
Stimme nimmer.
Willy
01:07:06
Man bringt's allen.
Miha
01:07:07
Es muss die Industrie mit der Silage kommen, gell? Das war ja die Bauwirtschaft hat verdient. Die Industrie hat verdient.
Willy
01:07:20
Die Haltbarmachung vom, vom, vom.
Miha
01:07:22
Ja ja und die Häcksler mussten du musst da Geräte kaufen.
Willy
01:07:25
Geräte brauchst du.
Miha
01:07:26
Brauchst du Häcksler, brauchst du 0Komma wieder verkaufen und die Bauern, die die kriegen mehr Kredite, weil.
Willy
01:07:32
Und was war der Anreiz für die Bauern mit der Silage? Weil nur dass diese Geräte kaufen werden, werden sie's nicht.
Miha
01:07:35
Naja, es ist es ist es ist soweit, dass man gesagt hat wenig Arbeit, du brauchst kein Risiko draußen, was die.
Willy
01:07:43
Weniger Arbeit, Arbeit.
Miha
01:07:44
Äh die ersten Sellage war ja nur, dass man meist a bissl später kümmert. Aber das war früher laut, das war relativ für Most, weil das relativ okay, man hat ja auch sorgfältig gemacht am Anfang weil er mindestens fünf Leit drehen und die haben getreten, damit sie auch super verdichtet, gell, das ist ja noch immer schlechter geworden, Und mit dem mit dem hat er ein bissel ausgeglichen. Jetzt haben wir ein bisschen mehr Mais gehabt und und das ist wieder eine Füllmasse, Ob er zum Glück tut, ob er aber wieder schon die Industrie da geplant hat, 15 Meter Silo und Zieler. Und da hat er zum Glück einen einen aus dem Quergang, Kollegen gefunden, der die Invita 15 Meter hochsteigen. Alles äh gefroren.
Bianca
01:08:47
Und warum eckig.
Willy
01:08:48
Und warum net oder.
Miha
01:08:49
Wenn man den Raum aus, ach so, a rundes Ziel hast, dann müssen äh Schollung kriegen, Essen kaufen spezielles. Das hat natürlich die die Wirtschaftskammervertreter haben mir das alles empfohlen, weil die haben 5 Prozent Provision kassiert von der von der.
Willy
01:09:11
Für die Runden, für die Spezialsilo.
Miha
01:09:12
Ja für alles. Dies sind Kuhmer und haben gesagt, das die Firman haben die Pläne gemacht, der ist zum Bauer gekommen, wir planen da alles. Und wenn das ab war, hat der Provision gehabt.
Bianca
01:09:25
Schnee.
Miha
01:09:26
Noch drei. Äh wir sind bei Aden ist der Vorteil und aufkommen, weil er weil er zuerst Firma Bauer, gell, dann war er untere Firma der Eigentümer aus Sankt Jakob, der gekonnt und dann, der untere Büro da schon mit der Firma Bauer alles gemeldet gehabt was was er sich erlaubt.
Willy
01:09:50
Aber so hat man dann quasi das vorangetrieben und ich hab's dann gesagt, ihr baut's net rum, sondern eklig, weil das kriege ich einen Post, das erzählt mir schon gegeben. Also Bauer soll's wahrscheinlich nicht geben.
Miha
01:09:59
Wir haben ja wir haben zwar zwei Maurer gehabt, also du kannst alles mit einheimische machen. Wir haben damals auch so mit den Nachbarn haben wir die Erden ausgegraben, War früher äh äh Dings äh die Schweineküche, Dann haben wir heute ein bissel vergrößert, ausgegraben und da san gerade diese diese Beton, äh was, und und fertig, Genau, das haben sie so gemacht in die Ecke, da haben sie eine und das hinterfüllt so, dass sie eckig war, sondern dass er so 20 Zentimeter schräg kriegt.
Willy
01:10:50
Mhm. Vielleicht.
Miha
01:10:50
Damit du das leicht ja dazu kommst und sich da hin.
Willy
01:10:54
Zum putzen und zum reinigen.
Miha
01:10:56
Und Briten kannst da, was die äh, No und bald im Jahr, unten äh nochmal, dass das Wasser mitkriegt, in absolut äh mit der mit der Flex so einen Streifen ausgeschnitten, im Prinzip die Kühlung. Also alles, was muss ich sagen, alles, was mein Vater umgebaut hat. Wir haben gar nichts reißen können.
Bianca
01:11:41
Also einfach mit dem, was da war.
Miha
01:11:43
Natürlich. Die Auffahrt, dann haben sie gesagt, na bin ich schon Auffahrt, tiste mal unten, war immer früher gehabt. Ja, na, die droht der Rügen. Äh ähm ja Zucker, Rüben, Rüben, nein, nit die Zuckerrüben, sondern eigene Rüben geben für Schwein. Das ist so für die Mutterkie, Prinzip das Beste, das habe ich auch gedacht, wie könnte ich das machen? Also ein besseres äh äh Milchkühfutter als als Rüben gibt's net, Genau.
Bianca
01:12:41
Nur nur umgebaut quasi.
Miha
01:12:43
Ja, genau.
Willy
01:12:45
Jetzt vierer sie aber das war vierundsiebzig hast du, bist du zum vorgegangen, hast gesagt, wir stehen wieder um auf, auf, auf, auf Bio.
Miha
01:12:51
Haben viele noch einmal so. Wir haben äh mit Spitzenmittel sofort, gegeben, Damit man nicht so viel Arbeit hat. Es ist aber nur beim Eis, wenn er so hoch ist, weil wenn das das die Gülle da in diesem Kern kommt, äh dann fängt's zum Faulen noch ein paar schlecht, komplett aufgehört.
Willy
01:13:40
Wie lange habt ihr gebraucht, bis wieder funktioniert hat?
Miha
01:13:42
Na, dann haben wir äh, ab 76 wir haben ja immer weniger gebraucht, ist am Rand am Randbrot kostet dreimal so viel glutenfrei ist perfekt. Und warum soll ich das sonst tun wir das mithexen? Die haben das gegessen, also, Das hat gepasst, ja, bis übernommen habe, aber ich war mit Mais aufgeklärt und wir haben einen sehr kahlkultigen Boden und da liegt so eine, circa genauso viel Druckenmasse wie wie Mais. Ist aber für die Milch hier besser und du brauchst eh viel Eiweiß, ist mir bewusst ist Trockenheit, ist Wurzelzertif, verbraucht viel Gurke, aber nachdem Boden braucht man, braucht man nix korken.
Willy
01:14:43
Also hat einfach in die Regel und.
Miha
01:14:44
Also passt genau, ja. Arbeitet immer mit jede fünf Jahre jetzt die Olga hat das äh umgestellt, dass man nix mehr ackern, da ist schwieriger die Luzerne wieder in also Mittel.
Willy
01:14:57
Wieder ein, ein, mhm.
Miha
01:14:58
Sie guckt schon, aber nicht in so starke Mauer, Moskau, Beim ist so.
Willy
01:15:14
Ist relativ früh, oder?
Miha
01:15:18
Du musst ja du brauchst Länker, du musst du musst nach Schmall damit, du musst immer schauen, dass die komplett zumacht. Jetzt wenn ich nur fünfzehn Zentimeter bin, dann.
Willy
01:15:28
Krumme ist, war's für den.
Miha
01:15:29
Diese diese die das umschmeißt, diese Erde. Ja. Also wenn jetzt der Pflug fort und der schneidet ein und legt, dann ist ein Teil um.
Willy
01:15:39
Und das soll wieder dort liegen, wo das Wort das zu ist wieder, ne?
Miha
01:15:42
Aber das muss eine Möglichkeit mit dem früheren schließen. Das heißt, wenn ich nur 15 Zentimeter tief OK, das ist die ist die äh Assah maximal oder siebzehn, achtzehn Zentimeter breit sein, Das heißt, ich mache auf einmal noch was in zweiunddreißig, fünfunddreißig Zentimeter, muss relativ mit ans Waschalgen so ein. Muss relativ oft fahren, Die Bauern, damit sie viel Fläche machen, ockern dreißig, fünfunddreißig startige vierzig Zentimeter tief, Person. Ja, genau. Äh jetzt wenn die Grünen on top brauche ich das nicht, Es ist zeitaufwendiger, noch der Methode, aber ich habe ich schone, also das Bodenleben hat so circa fünf bis acht Zentimeter Schichten, Also die, die oben leben, die anderen lieben Tierfach und wenn ich jetzt, wenn ich mit 15 Zentimeter, zwar Lebensbereiche umtausch.
Bianca
01:16:55
Drehst du die Welt auf den Kopf.
Miha
01:16:56
Und dem hier sind sich wieder Zug äh dass die die. Wenn ihr aber jetzt dreißig Zentimeter tief, dann. Ja, der muss dann äh Dreischicht, gemacht und deswegen ist Pflügen abzuwarten, aber wenn's so, so machst, das Zelt nimmst, machst einen Vorteil hast, also, Großboden, das funktioniert, brauchst du mindestens fünf Zentimeter Humus. In fünf Jahren baut der auf zehn Zentimeter, also Ikon, die U-Bahn, fünf Zentimeter, verbrauchen, und das ist der Dünger eigentlich. Also als drei das, und reduziere meinen Humus wieder auf fünf Zentimeter, aber die anderen Fünfe helfen mir.
Bianca
01:17:56
Quasi wieder aufzubauen.
Miha
01:18:02
Relativ gut und durch die Luzerne oder kriege ich zusätzlich äh Stickstoff in den Boden. Verträgt da sein von Oliver Beer und früher haben sie gelacht, wir haben oft den besten. Ich bin besser als die Nachbarn mit ihren Künstlern.
Willy
01:18:39
Und du sagst, wo hast du das hergehabt das Wiesn vom Papa damals noch oder ist.
Miha
01:18:42
Na die haben das früher wohl viel also durch diese Bergbauvereinigung, durch diesen Kontakt die Leute liest man, sucht man, wir haben die äh suchst Literatur.
Bianca
01:19:04
Hier im Gegenteil wahrscheinlich.
Miha
01:19:07
Ich glaube, ich gehe von hinten ab, die Menschheit war immer selbst existiert worden sind wir in der Hirnkapazität gleich. Äh und die Weisheit ist ist verschieden verteilt.
Bianca
01:19:20
Was, was, was unterscheidet jetzt denn einen einen Bauern von früher, zum Beispiel von deiner Eltern und Großeltern-Generation, von einem von heute. Du sagst, die Hirnkapazität ist gleich und sonst?
Miha
01:19:29
Na, der heutige, ja, äh, ist immer vom. Wir leben heute in einer Zeit, wo der Teil forciert wird, der glaubt, er beherrscht, also der Haar sagt, wir müssen die Welt retten. Der ist das.
Willy
01:19:54
Müssen wir nicht retten.
Miha
01:19:59
Wir brauchen sie, also wir müssen schauen, dass wir uns, dass wir da die Natur so lassen, damit, damit sie für uns lebensfähig bleibt, Lebenserleben ermöglicht. Wir verhauen auch nur unsere Bedingungen zum Leben. Die Welt.
Willy
01:20:17
Ist Wurst.
Miha
01:20:20
Na die die existiert die die die regeneriert sich. Du siehst ja die Welt ist ja geschossen, es ist oiser geschlossener Kreis, egal wo's gut ist. Also die Energien, die die die Materien, die wechseln sich, läuft. Man, die brauchen die das, was in der Erde ist. Zusätzlich die die Wärme. Das das Wasser, ich sehe dort, das ist aufgegeben, wieder zu, Der, der das erschaffen hat, der hat das ja vollkommen erschaffen. Wir wir glauben, dass da Fehler zu allerdings, ist ja nix.
Willy
01:21:01
Äh mehr Zeit wie mir, ne? Mehr oder weniger.
Miha
01:21:05
Unser Leben.
Bianca
01:21:11
Worin glaubst du, worin glaubst du unterscheidet sich die die junge Generation oder die jetzige von deiner oder noch der davor?
Miha
01:21:22
Es gibt viele, äh so leben wie in ihrem deutschen, dass sie in Österreich leben, das doch relativer Freiheit ist, dass sie das machen können, Dem Essen wird das ja äh wenn jetzt zum Beispiel, wenn in Afrika in ihm wir machen mit unserer Hühnerabfälle, Verkaufen, nur die Flügel oder was? Unten, die ganze Flügel äh die den Bauern, die von dem Leben.
Willy
01:21:55
Die lokalen Bauern. Hm.
Miha
01:21:57
Unterm Brei, also der kommt mit seiner Hand nix mehr verdienen, weil wir unseren Opfer unterm Preis natürlich noch immer mit gewinnen, Oberschmeißen, Und die Idee hinmachen und dann, weil die nimmer, da können wir wieder als große Packscheibe mit unserer obergroßen Maschinen auftauchen und dann kaufen wir das und dann machen wir unsere Monokulturen.
Bianca
01:22:21
Aber war das immer schon so oder hat sich das geändert? In der Denke, so wie die Menschen sind.
Miha
01:22:25
Ja, wir sind sehr von dieser äh ich sage dem politischen Katholizismus, macht euch die Erde umverteilt verstanden. Also das ist diese diese, äh alle als minderwertig anzuschauen, wenn, in den letzten 2000 Jahren war die Religion, die brutalste, die es gibt, dass es so viele Menschen vernichtet, so viel wenn du jetzt liest, die die in Kanada, umgebracht, vergewaltigt missbraucht und jetzt kommen die Gräbermassengräber äh überall, egal, sie wollen die san hin und wenn der eingeht, hätte also, gepredigt der schlechteste Katholik ist noch immer als der beste Heide. Dieser Rassismus oder über das das, es sind die Nationalsozialismus und nicht äußerfunden. Er hat einfach vieles übernommen, den wir äh äh in der Welt zum Geburtstag, brutaler geht's nicht, Alter.
Willy
01:23:55
Das schlagt sich dann natürlich auch net nur, quasi im politischen Tätigkeiten nieder, sondern auch in der Art und Weise, wie man will, wie man Landwirtschaft äh äh macht und ansieht. Siehst du da äh eine Veränderung, dass wir das jetzt besser begreifen? Haben das die Orden damals noch besser begriffen, wo du deine Großordnung vielleicht noch? Siehst du da, dass da dass sie da irgendwas verändert oder oder bist du eher hoffnungslos.
Miha
01:24:18
Ich bin da sehr positiv denkender Mensch. Ja, es ist ja so, ne? Die Welt zwingt uns so. Es ist äh.
Willy
01:24:27
Aber da mal erst, wenn man müssten oder Kummer drauf waren.
Miha
01:24:29
Es werden viele Menschen genug endet.
Bianca
01:24:33
Und was was waren so oder konntest du beobachten so über über die Jahre und Jahrzehnte, was waren so wichtige oder einschneidende Momente oder Dinge, die die Landwirtschaft vielleicht auch verändert haben oder die Menschen in ihr.
Miha
01:24:46
Die Industrialisierung die Mechanisierung des gebraucht und und natürlich die Gier äh zu besitzen, Wir wir leben in einer Zivilisation, wo wir uns bilden, dass man Schöpfung besitzen kann.
Willy
01:25:05
Ja, aber ich habe, du hast ja vorher auch gesagt, früher, dann würde ich, wie die Weiden grün und fett war, habt's die Zeit gehabt, wird dann nichts mehr zum holen war auf der Weiden, habe ich gesagt, da habt's dann die Zeilen abgerissen, dann war wurscht, was draußen. Das tut, das hängt ja a bissel damit zusammen, oder?
Miha
01:25:19
Die Natur relativ schnell. Die Frage ist nur, ach so schnell. Oder oder äh wie das da besonderes ein oder wüsste, sind die Zicken, irgendeine eigene Fehlschritte ist so, muss man lernen, die anzuerkennen, also irgendwo neigen wir ja dazu, dass man äh, drüber schauen gern oder oder so richtig. Aber, du, also diese Strafe, die kommt mit äh oft so schnell was was.
Willy
01:26:02
Schleichend, ja. Auf was sollten wir dann schauen?
Miha
01:26:06
Naja, zum Beispiel davor, jetzt hat er den Weg genommen. Zweier später hat er bemerkt, dass mehr als die Hälfte da größer. Also jetzt musst io war, wo ich auf mir umgestellt habe, äh habe ich auch müssen das erste Wort tauschen, Also du hast ja a gewisses, aber du hast Io gezüchtetes und gezüchtetes. Und wenn du Küstegel gezüchtet, das Graf wird nie so außerkommen, Und jetzt jetzt muss ich das schauen, wo kriege ich einen, der mit Wirtschaftsdünger.
Willy
01:26:49
Hoch hast denn damals wieder hergekriegt.
Miha
01:26:51
Wo die diese Bio-Bewegung äh angefangen hat, hat, ihr sollt schon wieder gehen. Wir haben jawohl, du musst das so durch die Bio-Bewegung haben wir in Österreich von 20 Prozent der eigenen Summen, 70 kontrollieren die Amis. Also die haben uns damals mit dem mit der sogenannten äh äh ja die Hilfe gasen.
Willy
01:27:14
Also mit dem Marshallplan.
Miha
01:27:15
Marscherplan haben wir uns verkauft mit, also und das ist ihre Philosophie, gell? Da gibt's also am 5. September Weizen, wo a äh Amerikanern, werden wer den den äh äh. Das Getreide in der Hornschottka, die heute mehr macht, als der, der die Waffen in der Ohren tut.
Willy
01:27:47
Diese diese Industrialisierung, diese diese ist eher.
Miha
01:27:50
Prinzip und die Maschinen und die Kredite kriegst, Und das wird alles in die Richtung, damit du den Sommer von innen kaufst. Weil wenn du es die, Und dann haben sie uns noch auferkitzt, dass man Soja aus also ganz Europa, ganz Europa hat zu wenig Eiweiß, also dann unten weiterhin äh indigene vernichten und Armut äh äh forcieren, Wenn aber jetzt politisch da irgendwas sagt, ich werde nichts mehr freuen.
Willy
01:28:36
Aber war das noch ein Grill.
Miha
01:28:37
Sag mal Idioten ob er lustig ist, billig ist.
Willy
01:28:44
Ja. Aber war das noch ein Krieg? Also ich habe da so Blöde im Kopf für die Bevölkerung in Europa. Ähm vor allen Dingen nach dem Krieg äh, Sogar cool und notwendig, dass schnell gewachsen ist mit diesen.
Miha
01:28:59
Gut, aber die haben wir uns ja nix geschenkt, also aber die die haben schon, also sie haben ihre Zinsen ewig weit.
Willy
01:29:07
Ich verstehe, aber.
Miha
01:29:08
Gott sei Dank in Afrika, wo der Bill Gates äh weiß nicht, was Schenken wir auch ausgehend verändert. Also wenn die das annehmen, sagen sie ständig jetzt ist weg, Alles, was unten boxt, das wieder fruchtbar ist, das keimfähig ist, des Schenkel, also mit einem Geschenk wollen die das, das ist ja immer so, ich mahne dich, aber. Ja, ich so. Und dann, dann kriegt er einen neuen, der ob er nur mit mit der und der Aufloge und der noch so gezüchtet ist, dass weil ein normaler Song und den kannst du wieder umbauen. Vernichtet sich selber, also musste morgen wieder on Club. Das erste Jahr gibt er da um Suest. Das zweite oder dritte Jahr noch bis und dann kannst du immer anklopfen und musst immer brav sein. Ist aber die Natur so, dass sie da eh was gibt.
Willy
01:30:09
Du hast es dann nach und nach geschafft, diese diese Bio-Bewegung. Das heißt, ihr seid's ja eigentlich oder bist du dabei gewesen bei der ersten Bio Biobauern? Und das war ja nicht eine Zertifizierung damals, das war ja damals ein äh äh.
Bianca
01:30:22
Einstellung.
Miha
01:30:24
Aus Überzeugung, Zum Glück zu der Zeit, weil nebenbei weil wir haben eine slowenische äh äh sauenische Bauern haben auch eigene Vereinigungen, und und sind in der in der Landwirtschaftskammer vertreten und über, was in fünf oder sechs Jahren. Ne, das machst du nebenbei.
Bianca
01:30:48
Ach so.
Miha
01:30:53
Habe natürlich kennengelernt einige Akteure und war mir natürlich, habe ich da Aussage geschöpft und habe das da weitervermittelt. Wie gesagt, ja, lauter Berggebiet, was wärst denn da mit großer Bauern nur verschulden? Eher wegbringen, dass er sie nicht verschuldet äh und dann wird eventuell sein Sohn wieder übernehmen, weil wir haben hier den Schulden übernehmen, nicht. Ist ja leider so, also diese Industrialisierung, das drängt die Nassau-Abhängigkeit und du siehst ja, jetzt sind wir zirka zehn5 Jahr, steigen ja schon Konzerne, einfach gründen große Einheiten und und und gründen Farben mit zig Hektar und.
Bianca
01:32:00
Jetzt das haben wir, jetzt haben wir quasi da argumentierst mit einer wahnsinnigen Abhängigkeit und das Argument ist ja, okay, wir sind so und so viele Menschen, diese Menschen müssen ja irgendwie ernährt werden Wie kann man die denn ernähren ohne die große Industrie, ohne große Maschinen, ohne Dünger und und und aus deiner Sicht.
Miha
01:32:18
Zum Beispiel in Afrika hätte man sich san, ohne unsere Einmischung, dass man ihre ihr System hingemacht haben mit unseren Plantagen. Als als Sklaven gehalten, hätten wir sie nur gelassen, hätten's normal gelebt, müssen für unsere Luxussachen. Wir lassen sie ja. Nix. Also sollen wir da wenn du nicht sogar so, willst du einen Atomkrieg oder sowas? Die einzigen, die eine Chance haben, zu überleben, sind die in die jenen. Im Urlaub, die brauchen nix. Der kann jedes Blatt und jede Wurzel und schattig. Er nimmt dann nur das, was er braucht. Er er vernichtet nix. Erschoss, dass sie wenn jetzt die Geschichte nimmst, immer Geschichte war, erlebe, das war so in Mathematik matuierte Geschichte und in Russisch, Geschichte war oder wie immer, ist man gucken, wie ist das möglich? Die Ägypter oder die Griechen oder es war Hochkultur.
Willy
01:33:28
Mhm.
Miha
01:33:29
Das, was sie vermittelt haben, an an Philosophie und das ist gilt wie immer oder Artikel. Und dann auf einmal waren's weg, Und dann war wieder Urwald und was weiß ich nie und Deutschland ist jeder Zivilisation, mocht sich selber zum, Überleben.
Willy
01:33:58
Es geht heute früh ähm wir sind irgendwie vor gefühlt drei Stunden Abo äh bei der Jersey Kühe. Aufgeschrieben und deswegen habe ich noch ungefähr so einen Plan, aber es geht sehr, sehr viel um um heute in dem Gespräch, Christel ist jetzt heraus, um Wissen, was äh verloren gegangen ist, wissen, was was früher schon war. Hin und wieder sagten mir, wo er ist besser. Ich weiß nicht, wie du den Satz bewerten würdest, aber es war schon wir haben, viel Wissen verloren und ich merke ja heute immer wieder oder oft, dass man vieles entdecken und das Innovation verkaufen, was eigentlich äh, eh schon eh schon war. Gehen wir vielleicht zurück zu die Jersey Chöre, ne? Damit man, Bogener wieder ein bissel in die Richtung kriegen. Wir sind immer noch bei der Übernahme. Äh du hast dich dann entschieden oder ihr habt euch dann entschieden, auf Jersey Kühe umzusatteln hast und gesagt, das ist ähm Weg, weil's einfach zu euch passt, zu zu eurer Philosophie, zur Familie, zur Gegend.
Miha
01:34:57
Die Jessica haben mehr Inhaltsstoffe, gell? Ja. Also mit der Jersey-Milch habe ich den gleichen Preis halten können wie früher mit der plus Stützung.
Bianca
01:35:10
Also das ist quasi vorausgedacht nach dem EU Beitritt und hast du überlegt, wie kann ich den Preis halten?
Miha
01:35:17
Preis in der EU. Weil die hat fünf Prozent Fett, gell? Also mindestens 1 bis 100 Prozent mehr, und und äh Eiweiß A, so viel, ja? Und gezeugt wird durch die Milch noch den Inhaltsstoffen.
Willy
01:35:32
Butter draus machen kannst oder nur Fette oder so, also.
Miha
01:35:34
Weil die Milch wird mit 3,6 Fett verkautet. Das übrigen wird ja, Verwertet und verkauft. Also war das, leichtgäubig. Das war, das habe ich vom Vorteil gehabt, gehört drin, schaue immer, dass du hast da keine Probleme. Unsere, weil selber die anderen wissen, äh Tierarzt, was nicht muss, immer aufpassen, eigentlich auch um Kameras installiert, damit er das sieht und ist er stresst. Ganz Dresden.
Bianca
01:36:08
Die tut das aber.
Miha
01:36:09
Kompliziert wird, dass man helfen muss, äh Kilo Kolb ist leichter zum Händen, nur zum Ziegen, als der 35 Kilo oder 40 Kilo.
Bianca
01:36:21
Ganz einfache Überleben, ja.
Willy
01:36:26
Also ihr kennt es aus aus Familie, es ist ein Teil der Familie, das machen kann so im Endeffekt, kann jeder aus der Familie keinen anderen legen, waren halt Gescheites, ne?
Miha
01:36:33
Meistens brauchst du nicht zuschauen ruft einmal schon, dass man helfen muss aber das ist für keinen, also jede, Problem. Und sie sind äh sie, sie golben, die Jessi Kühe unter zwei Ohr a Flück wie die also die Monate ab dem 28. Monat die, 20 oder 22 Monate. Jetzt bringt sie mir, sie hat zwar äh am Anfang nicht so viel Milch, gell, aber beziehungsweise, sie hat nicht zu viel Kilo, wenn ich sie verkaufe, 200 Euro von und für die kriege ich 700 Euro, also ist ja Differenz von 500 Euro. Nur die hat man früher Milch geben, die Milch ist aber trotzdem aber viertausend oder drei000, zumindest 3000 Liter geben und das sind 1500 Euro, also die bringt man bei der Milch schon auch mal so viel, als der untere beim Fleisch mehr erlöst, du
Bianca
01:37:43
Auch da hast du gerechnet.
Miha
01:37:45
Für immer.
Willy
01:37:47
Ein Lebenszykluskosten hast.
Miha
01:37:49
Und dann habe ich damals aus der Dänemark drei Kinder kauft, gell, haben wir das Glück gehabt, dass importiert, ja.
Willy
01:38:00
Also net aus Jersey, sondern die kommen aus.
Miha
01:38:02
Aus Dänemark, sonst ursprünglich sind sie aus der aber damals war denen auch relativ führend und es ist auch so, du musst da irgendwas finden, weil der das war in in, L in Oberösterreich oder Golbenen importiert, die haben in Quarantäne sein müssen, drei Wochen, Kombi ausgeglichen, gut zum Glück nicht zu groß, relativ unterm Kolben.
Bianca
01:38:51
It
Miha
01:38:52
Bauern in Oberkirchen gekauft, ge, mal relativ schnell äh ein Tier gehabt und dann hat sich das.
Willy
01:39:02
Ständig verdoppelt, verdoppelt, verdoppelt.
Miha
01:39:04
Relativ schneller gehen. Nur bei uns ist so, wir haben, wir haben früher noch gar keinen Top, ja. Und Luzerne gesagt habe und Klee und fünf Mal da habe ich, Futtermäßig, Nicht viel weniger gehabt als jetzt. Ja. Und da war ich immer noch am H bis achtzehn gehabt. Fünfzehn bis achtzehn hier, und jetzt haben wir aber viel, aber jetzt haben wir zirka neun Hektar nur für die Weide auf, gell. Also da ist eine flächenmäßig. Und äh, jetzt tun wir nur mal äh dreimal in Firma waren und also die Maße ist ein bissel aber jetzt haben wir Fläche dazu gekriegt, so dass man circa wieder auf den gleichen Sa. Es gibt verschiedene Dings, also zwei natürlich. Wir haben jetzt wieder auf den meisten Wiesen haben wir mit unserer 80 verschiedene Gräser und Kräuter. Ja, das ist so.
Bianca
01:40:21
Quasi den Ursprung wieder hergestellt.
Willy
01:40:24
Sondern achtzig verschiedene Arten, die da quasi das, was da noch hei wird.
Miha
01:40:35
Und das soll sich.
Willy
01:40:43
Das ist dann Wiesen eigentlich.
Bianca
01:40:45
Das ist eigentlich das, wozu wir Wiesn sagen, ja.
Willy
01:40:48
Im Vergleich beim Dünger, beim Düngen in der Übergangsphase, wie viel ist da gewachsen? Kannst das ungefähr grob sagen?
Miha
01:41:01
Also früher ah, so.
Willy
01:41:03
Na wir sind oder wir.
Miha
01:41:05
Ach so, äh das Industrielle hat abgebaut. Das haben wir äh zurückgefahren bis auf also nur ein äh bis auf vielleicht fünfzehner noch.
Willy
01:41:14
Nur so zum Vergleich, dass wir sagen, okay, dann.
Miha
01:41:19
Und dann nochmal mit gearbeitet, Gülle, nicht so das optimalste, ja? Und durch das wir, sind wir wieder auf, geht's beim Umbau, dreiundneunzig sind wir wieder auf Mist und Jauch ergangen. Besser ist und und.
Willy
01:41:54
Erklär das einmal. Das haben wir noch nicht gehabt, glaube ich, oder? Was ist denn der Unterschied zwischen.
Miha
01:41:58
Also wenn man normal ist so, dass die Kur erzeugt Mist, ja. Also das ist das, was du ausstrahlst und der Kot.
Willy
01:42:06
Mist. Das ist.
Miha
01:42:07
Assist. Und unter Urin ist die Jauche.
Willy
01:42:12
Aber Druck des alles Druck, Trockenmist, oder? Das ist das ist quasi das der der Code plus die plus die Ein.
Miha
01:42:18
Eistreu, genau. Und die die äh Futterreste oder was nicht bloß, ja. Und die Jauche ist der Urin.
Willy
01:42:26
Gemischt mit dem oder.
Miha
01:42:29
Jauche ist rein auch in.
Willy
01:42:30
Aha.
Bianca
01:42:31
Und die Gülle.
Miha
01:42:32
Beides zusammen.
Willy
01:42:37
Wir haben wieder.
Miha
01:42:38
Und ist in einer großen Grube, das das ganze tut nicht, es kommt keine Luft dazu, a nix, ge? Es gibt aber, der Sommer mehr hat gemacht, gell, du kannst aber die Gülle, bevor wir umgebaut haben, aber extra Selbstbaugruppe gehabt, dass man die Gülle belüftet. Also man muss den Bakterien, Luft geben, dann können die diesen Dreck zersetzen.
Willy
01:43:08
Das heißt, deswegen muss man umrühren. Das ist der Grund, warum wir die die Kurven umrührt. Mhm.
Miha
01:43:12
Da muss man zuführen. Aber das habe ich nicht lange gemacht, dann habe ich wieder habe ich äh einen Dings gemacht äh, 14tägigen so ein Agrarökologiekurs, gemästet und so Achtstiere, Und da war immer das Problem, weil die Stiere, die auch nicht zu viel trinken, also muss ja viel, also die doppelte Menge von dem, was sie Milch gibt, muss ja mal Wasser trinken.
Bianca
01:43:47
Ja, sie, das muss irgendwie eine kriegen, ja.
Miha
01:43:50
Dann ist natürlich viel Urina viel mehr und bei den Stirn, die trinken nicht viel und jetzt ist aber so bei der bei der, diese Gülle Dings als eine sogenannte Schwemmentmistung, also es ist ein Stall ein ein Meter breiter und ein Meter tiefer Kanal, der am Ende zugemacht wird, und, groß kriegen oder, passieren, dass er Kegel entsteht und rundherum ist ist flüssig mit dem Urin und desto das ist aber schwer jetzt, flüssig ist. Ja, unten ist eine Stufe, da wird das Zirkel, das war weg, gut, So, was machen wir da? Es gibt a Schwezer, ein Brocher hat ein Theater, entdeckt, dass die dass sich diese Bakterien, die brauchen nicht Sauerstoff, dass sie sich ermehren, ernähren, die brauchen gewisse Schwingungen, Wenn sie mit denen in Kontakt kommen, ist das so, ja Befehl vermehre dich. Und der hat diese entdeckt und hat sie auf Urgesteinsmehl, das ist aufkopiert, Musikstück, jede Woche 10 Liter, ein Teelöffel von dem Pulver über die ganzen bis zehn, zwei Tage später ist das verflüssigt, und wirklich tue ich am zweiten Tag, glaube ich, haben wir noch kein mehr gespielt gehabt, habe ich noch gesehen bei der Firma hat's angefangen, dass die Blasen aufsteigen, gell. Dass er perfekt funktioniert. Weil früher haben wir müssen auf und und und.
Bianca
01:46:08
Schaufeln. Hm.
Miha
01:46:10
Und das ist gelaufen perfekt. So und dann, damit jetzt der der Gestank ist, aber noch immer draußen, ne? Und in die Güllegurbe, A, nur, in gewissen bei unserer Pumpe, dass wir pumpen konnten. Man kann aber nur belüften. Also die schaltet sich ein, traut sich äh aus den 20 Minuten dauert sie wieder, diese Schwingungen vermehrt, die Bakterien haben boxen angefangen und und, in der ausgeführt und die, von der Quelle an alle müssen daher, also diesen Teil, der war immer Ofen, mir und fliegt und so weiter. Und da haben wir damit aber da auch das das, ausgebrochen und dann waren wir, gekriegt haben, waren noch drei Wochen, um die da geredet. Gülle, weil die Gülle unbehandelt biegt sich auf die und das dauert lang und ich weiß nicht, wie oft regnen, dass das auch wurscht, dass die Kuh das ist. Das da da, gestunken hat, ist die Königsbundesbeckbar, die Blätter hat's gegessen, perfekt.
Willy
01:48:05
Super. Dann bleiben wir noch kurz bei den Cheers. Du hast vorher Hörner gesagt. Äh Jersey Kühe haben Hörner. Ähm vielleicht auch dein dein.
Bianca
01:48:12
Alle Kühe haben.
Willy
01:48:13
Wir wir spannend, entschuldigen, alle Kühe haben Hörner. Ähm ihr habts euch gegen eine Enthornung damals entschieden. Ist das äh.
Miha
01:48:19
Ja, schon beim. Ich bin ich bin mit Herle aufgewachsen, ja. Mit Hörner aufwachsen, kann's sehr gefährlich sein, ja. Natürlich ist alles OK. Wegen der speziellen Arbeit ungewollt um den Fuß. Dass du ihn oft äh wissen net mit sich quer begegnen, Immer wieder Probleme beim Älter, dass sie als so ein Stoß kriegt, die Seite des des auf einmal ist die Milch mutig. Also es geht nicht so.
Bianca
01:49:11
Ne, schick ihn schon ganz ruppig miteinander um.
Miha
01:49:13
Dir gegenüber kommt es und auch voller also die brauchen wir spielen und du bist schon verletzt, Also von daher, gell und ich sage nur viele Verletzungen passiert. Es waren engere Stelle. Es war alles mögliche. Und und, alle Bauern auf das aufgepasst, dass sie, dass sie so eine Problemküche eliminieren. Also so ein schon angreifen äh oder sowas, gell.
Bianca
01:49:41
Warum hast du dich denn trotzdem für die Hörner entschieden?
Miha
01:49:45
Entschieden.
Willy
01:49:47
Ach so, das war zum Beispiel wieder Generationenwechsel.
Bianca
01:49:52
Ah
Miha
01:49:54
Kritisiert, weil sie ihr Emblem, gell. Hat sie schon mit Olga und und ja äh zweifellos an, aber ja. Geht doch nicht von heute auf morgen. Sie hat ja noch also ich habe dann da Ingrid gegeben, weil ich bin frühzeitig Ingrid, meine Frau gebuchte.
Willy
01:50:27
Gebraucht hätte, damit du Pension gehen kannst, damit.
Miha
01:50:28
Das Gleiche und und dann hat die ist dann formiert und sagt.
Bianca
01:50:36
Generationenkühe.
Miha
01:50:39
So, wir haben als aus diesen Gefroren und und das war die zwei waren ja jung genug, dreiundneunzig, damit sie sich frei in der Herde bewegen können, war das Enttäunen für mich schon, Ja, war zwar hierbei die der Onkel hat damals noch zwei mal zu uns genommen und die haben wir extra in Toren, und war also für die Sicherheit jetzt der Olga Markus im Horn, das für die Milch, kann sein, okay. Weil sicher ist nichts passiert der ist, Komplett das Loch gemacht. Ich so. Das geht so so schnell.
Willy
01:51:39
Geht, es geht schon mit einem gewissen, gewissen Risiko dann dann auch wieder.
Miha
01:51:42
Es ist scheißegal. Also und wenn's die in den Bauchgegen erwischt, bis dort also es ist, es ist, man muss wissen, äh, Am leichtesten reden die den stehen. Äh zwecks die Wölfe, so wie du in Wien kommst, gehe einmal hin oder weil sie sagen, man kann's ja wegsperren, ja gehe hin, jeden Abend, Die Bauern, die, damit sie ihre andere Arbeit, für die sie früher kaziert haben, ob es 2 Monaten und holt's, was, Und wenn ihm du jetzt hin tust, dass der jeden Tag nur aufhängen muss, seine Schafe oder mitsamt zu suchen und einzusperren. Äh dann ist das.
Willy
01:52:29
Der Vorteil daheim auch wieder ein bissel.
Miha
01:52:30
Entschuldige, das ist ja, schreibt sie was warst denn hier auf der Welt? Weiß nicht wie viel drei Millionen in Europa und Krisen sind null Komma null eins Prozent. Uhr. Das ist und immer, also so ist so ist man muss sich in die Situation von den Menschen äh und die sogar bei uns Iska Wolfs gegen, dass er, warum muss ich jetzt christlich, aufbauen und zwar auf Kosten der online, nicht auf meine Kosten.
Willy
01:53:12
Ja gut, es ist immer die, die Sache, die was wir, die, was wir natürlich auch versuchen, äh äh mit unserer Arbeit a bissel rauszufinden, ist einfach, die Sicht desjenigen, der betroffen ist, auch herzuzeigen, damit derjenige, der dann, was weiß ich, zum Beispiel, Thema Wolf, dann an Gesetzen arbeitet, et cetera, dass einfach die Perspektive da ist, dass das dann in diese Entscheidung, wie auch immer die zustande kommt, im besten Fall im Dialog, zumindest mit einfließt, ned. Meistens ist Kanti.
Miha
01:53:38
Kann man schon vorstellen, dass der Staat, wenn er tut, das tut unheimlich viele Fäuste. Soll er das tun? Also, wenn er's beschließt und, genug. Aber liegt den Arm, der ehe kaum Krebs, dass er überlebt. Äh ihm so allerdings auf zu zu würden. Und außerdem ist er nicht lustig, durchzumarschieren, wenn nicht warst, dann man unterschätzt ja das ist ja nicht. Und Gewaltlosigkeit ist oder diese Gewaltfreiheit, gell, und ich habe mich immer gewundert, bin drauf gekommen, zum Beispiel, dass wir verschiedene äh Anschauungen san, wo, 59 die Anmeldung zum Unterricht worden ist. Bis zu 58 waren wir prinzipiell war für alle gleich und auf einmal melden sich die ab. Großmutter von dem von dir und von Nachbarn haben aber mein Vorteil war über 42 Mal die Aussichten, war zu Ostern 42 daheim, nur mit mein Großvater da draußen bei der ersten Wiesen waren, und dann zum Glück hat sich hat sich irgendwas auf die Parteimitglieder zerstritten, war nicht alle für das. Und dann ist nur ein Teil ausgesiedelt worden. Aber bei uns waren, ich habe das von anderen dann erfahren, Das war bei uns nie die Rede immer gesagt, wir müssen zusammen leben, wenn wir, Türen. Also du musst bei dir, das ist ja unheimlich schwer. Bei dir das.
Bianca
01:55:52
Selber anfangen. Hm.
Miha
01:55:53
Genau. Und und immer haben sie gesagt, der Sieger ist der, der verlieren kann. Es ist nie der Sieger, der da. Das zweite Lernen tust du immer, wenn du verlieren kommst. Du lernst dann immer vom besseren, vom Schlechteren lernst nix.
Willy
01:56:10
Heißt zwar nicht wieder die Schlussworte gewesen.
Bianca
01:56:13
Nämlich wunderschöne.
Willy
01:56:14
Nichts vorweggenommen.
Miha
01:56:15
Ich habe ja gesagt, ich bei mir ist so oft so. Triffst, wenn du außergibt es oder deswegen musst du mich zurück.
Willy
01:56:28
Ja ja genau, ich bin jetzt, ich ich wollte jetzt gerade meiner Pflicht wieder und und und, äh ob auf unseren nächsten Punkt ein bissl hinkommen. Wir haben äh wir reden ja in unserem Podcast äh für über das Thema äh Digitalisierung, Automatisierung, Modernisierung und mit dir zusammen sitzen, weil du ja mit der hervorragenden Erinnerung an deine Eltern und Großeltern vor allem a, doch ein gedanklich ein großen Zeitrahmen abdecken kannst, was glaubst du, welche Modernisierungsschritte, Digitalisierung, Automatisierung, Zahlen, Daten, was auch immer gut sind, also, gut sind, dass die gibt, dass man gewisse Sachen einfach nimmer tut, da muss selber, manuell oder wie auch immer, gut, dass weg ist, Automatisierung, mit diesen Prozessen abgeschafft, wo man sagt, da hätten wir eigentlich lieber lassen sollen. Das bringt jetzt nichts, dass man das jetzt der Modernisierung.
Bianca
01:57:23
Also einfach gesprochen, was macht Sinn und was nicht.
Miha
01:57:27
Na ja, es hat es haben schon also schon vor 3000 Jahren wer schreibt, der bleibt, ge? Also bloß. Früher hast du gesagt, ich habe zum Beispiel noch, weil ich schon relativ früh mich an das gewöhnt habe, ich habe Excel Tabellen für alles gehabt. Ich habe ich habe früher gesucht. Ich habe immer fünf Generationen Zug alle Stiere, alle Verbindungen gehabt, damit die also das habe ich ein bisschen exakt gemacht, dass.
Willy
01:57:58
Computer gespielt, also das ist.
Miha
01:58:02
Mit dem Computer habe ich angefangen, dreiundneunzig. 39. Beim Reisebüro.
Willy
01:58:05
Zum Zeichnen net für die herumschauen.
Miha
01:58:12
Äh Büro. In der Nacht auf dem Bankcomputer gebucht, gell und dann, ist aber a Firma Produktionsstätte und dort haben wir die PCs, äh und da hast, was weißt du, hast du eine Bank links gebucht und dann hast zehn Minuten warten wir's, bis der das, also die Bank und 34 pro so Pilotprojekt immer für Text zuständig und für die, Und da habe ich relativ viel schnell so das Glück gehabt, schnell zu lernen. Und das, bin ich immer, also du musst schreiben, du musst also außer du hast nicht, was für ein Gedächtnis du musst, das ist gut und da finde ich, das ist a Erleichterung, Das ist AA, die die die vom allgemeine Registrierungen, die man hat, dass man jetzt früher aus selber Listen schreiben müssen, jetzt hast du automatisch, wenn die Olga a Kolben meldet oder irgendwas, dann kostet das wieder vom Bundes, diesem Zentrum überprüfen. Du brauchst eigentlich eigenes Lied, du kannst dir das mit dem Handy machen. Früher hast du das selber anlegen müssen. Na, das ist sicher gut.
Willy
01:59:45
Uns nicht mehr wegwünschen, ja.
Miha
01:59:46
Das soll man wissen und, und wenn du, weil du auf Vererbung A ist, man zusammenspielt, weil du brauchst, du brauchst langlebiger Kia, du brauchst äh, leicht goldenig hier. Äh nach Möglichkeit mich viele äh äh Inhaltsstoffe, die brauchen Probleme und so selektieren, Äh
Bianca
02:00:24
Und das funktioniert eben mit den Computerprogrammen und mit automatisieren viel besser. Mhm.
Miha
02:00:28
Ist von der ganzen Welt, wenn du was einkaufst, nachschauen, wie wie alt sie sein, wie haben die, wie das äh bin, viel Mechanisierung und Optimierung bin ich, bin ich. Aber äh so lang, solange man akzeptiert, dass das ein Tier ist und ein Lebewesen. Bleistift. Leider ist die industrielle Landwirtschaft in die Richtung a bissel abgedriftet. Wenn du jetzt diese Mutter sagen nimmst, Wie lebt die Sau in der Natur? Die Schwäne san unheimlich Reinheit. Also ich, die leben in einer Höhle. Wird dieses absolut rein. Die gehen außer und guten und auf aller Extrastelle. Und dann haben sie es, Ein Raum, wo sie sich suhlen, damit sie das Ungeziefer wegbringen, also die müssen sich in den Dreck, weil sie Gerecke, sondern damit sie das wegkriegen. Und das sind alles getrennte Bereiche. Und wir reduzieren sie, also wir gehen eben in die Höhle sowieso weg. Wir haben nur mal, erklärt sich die Kurzstelle, gell, folgt. Sie hat keinen eigenen Futterplatz wie in der Natur, dort wo sie liegt, ist äh ist will sie ja total reinhaben. Früher, also die Bauern haben ja so gehabt, da war ein Bereich, da war immer rein, oben, unten war und da haben sie, und und vom nicht von sondern vom Räden haben sie nix gehabt, dass sie also so drei Bereiche haben sie.
Willy
02:02:43
Bereich.
Miha
02:02:43
Genau. Und wer das sauber, dass die kleinen Ferkel äh hinten herumlaufen können, weil ja äh, Da ist doch zu wenig Platz, wenn sie die Sau niedergeklickt hat, dass sie gern zerdrückt. Zwar in der Natur, ist aber so viel Platz, dass die Klanferkel, weit herumlaufen können und kommen erst dann so sauber, sie liegt. Ist gar keine Vor, dass sie sie zerdrückt. Da ist aber der Raum zu eng, gerettet.
Willy
02:03:26
Also da denkst du, dass er a bissel die Entwicklung zu sehr der.
Miha
02:03:28
Man muss immer schauen, wie ist es in der Natur und dem Lebewesen, dass das so ist wie und wir, man braucht ja nur eine Chance, gell. Von Jugend, also. Sich zu viel Parallelen, wie wir uns benehmen können, wie wir uns tragen, wie wir imponieren wolltet, findest du auch. Egal, ob jetzt egal, was wir sagen, im Prinzip unterscheiden wir uns ja unsere, was weißt du, das hast du eh. Einige sagen, die ganzen bestimmen zirka fünfundzwanzig Prozent selber, und der Durchschnitt bei 15 oder unter fünfzehn, Ist bestimmt. Wie du willst, es ist so. Und du hast Glück, triffst. Und die anderen Lebewesen genauso, sonst hat das ja nicht funktioniert. Und wir nehmen ihnen, also, Und jetzt ist so dieser dieser Spoltenboden wäre ja nicht verbeult das Schlimmste. Das Schlimmste ist ja, dass die, der da oben folgt, ja. So wie bei uns, bevor ich das gefunden habe, das setzt sich und damit sich das nicht setzt, Ich habe keinen, weil das war ja nur dabei. Ich habe das Gitterober tun können und habe arbeiten können. Wenn du jetzt tausend Schweine hast, das ist eine unheimliche Fläche. Und jetzt ist der, das ist ein Raum, sondern das ist aufgeteilt in in, in Zugänge.
Willy
02:05:00
Kanäle, ja, ja.
Miha
02:05:01
Genau und was sind die zwei Stunden? Musst du einschalten, damit sich das bewegt. Damit ich jetzt schon dick wird. Und wer sich bewegt. Bearbeitet das, damit die Bakterien da stinkt das wie und jetzt leben die auf dem Gestank. Das das ist ja das Schlimmere noch. Aber die haben keine Chance, die können nicht fürchten, Deswegen ist er oft so, die ersten großen Stelle, gell, da haben sie ja so ghabt, dass dann jeder Fisch, hier noch ein bisschen einen großen Dings gehabt, ein ein Propeller, Ortschaften müssen, weil, davon gehen. Und das dir, jetzt hat man das äh mit anders, dass man dass man äh, auf einmal öfters ausgelost. Ne, es muss den Buswerk Quälerei natürlich ist so, dass der, wenn du dauernd im Gestank bist, dass du fast nichts mehr wirkst, Die Bedingungen was wir für ja in dem Sinne.
Willy
02:06:25
Wieder mehr orientieren an der an der.
Miha
02:06:27
Nur ein Profitorität, aber das ist ganz bestimmt. Wie's dem geht, und es ist ja so, die Fekel werden jetzt äh durch dieses Futter, das es gibt, die sind in Firma, also, In vier Monaten fertig, ja, Ich selber, also vier Monate überlebt oder mir ist irgendwie sechs Monat. Die die würden wahrscheinlich keine zwei Jahre alt, als sie eingehen. Aber die vier Monate oder sechs Mal Überlebensn.
Willy
02:06:55
Fließen zunächst Frage ist wo glaubst du dass die Landwirtschaft hin entwickeln wird in den nächsten zehn Jahren?
Miha
02:07:05
Die Industrie labelt sich selber vernichten.
Willy
02:07:10
Also diese du sagst, diese industrielle Tierhaltung wird hat Ablaufauto.
Miha
02:07:15
Hinmachen. Na, es ist ja auch so, wenn du jetzt jetzt mal die Diskussion, dass man da die die Sportenböden, ob, Wenn einer tausend Schwäne hat, das ist ja Investition, die er, weiß nicht, auf, Jetzt ist er voll drin, der ist so verschuldet, er muss auf er muss lachen und die Schwäne um sieben Euro pro Stück verkaufen. Er sollte ihn bleiben, damit er das seine Schulknopf zeugt. Der hat ja kein, also der ist durch irgendeine Oberingenieure und Peruta. Jetzt hat er sich so entschieden, Lebewesen funktioniert nicht so wie oder, gewisse Sachen wie du willst. Also, Seine Raten muss er zahlen. Und jetzt, Das Nächste ist, dass Saison wahrscheinlich die Schuld nicht übernehmen will. Und was anderes macht. Ob die Ruine steht, ist ja unheimlich viele Ruinen in Europa, Betonruinen. Also es hat doch keine Zukunft, gell, das das nur es ist wie immer äh der Handel, die Industrie das Geld, die machen ja die Reklame, die machen was. Und die sagen eine verfischte Welt.
Willy
02:09:02
Was würdest denn tun, anschließend, ich meine, wir müssen sogar die Frage an der richtigen Frau aufgestellt, das passt jetzt genau zusammen. Was würdest denn du jetzt deiner jungen äh Landwirtin, einen jungen Landwirten äh raten mitgeben auf auf den Weg. Waren's gerade am, am Anfang ist, was werden dein dein Ratschlag quasi an die.
Miha
02:09:22
Bevor ich bauen habe, angefangen, ich habe 24 Höfe angeschaut. Und habe immer überall habe ich irgendwas gefunden, was was für mich vielleicht in der Form oder in der anderen Form auch zu gebrauchen wäre. Also einmal viel anschauen ist, schon so von von Wissen keine Angst haben, aber alles selber, also jede Sache, die ist aber dann selber überlegen, Und die Hilfebesucher den Vorteil, du fragst den, der Bauer erzählt da, aber gleichzeitig siehst du auch, oder schon praktisch, verwirklichen kannst. Also Bauer sein ist auch sich verwirklichen können. Und das wollen wir aber das ist ja ein Grundbedürfnis des Menschen und dafür ist glücklich sein. Wenn du das, was in dir ist, irgendwo verwirklichen kannst, Deswegen wir um auch gesagt, wenn, dann sind wir nur voll Erwerbsbauern, mitarbeiten, weil das geht äh und, Wenn du die verwirklichen kannst, dann hast du vielleicht viel arbeiten musst oder aber das ist, weil aber er hat das Ziel, das zu verwirklichen, was er und wenn der das häufigst gelingt äh und und die Bescheidenheit, Der trainierst, dass du die nicht über die Natur stößt, Schaust, wie ich von ihr zu lernen, wie funktioniert das Tun, wo wir nicht dabei sind? Es es funktioniert ja ohne uns vieles. Das die erwartet bis wir kommen, ne. Und du kriegst dann ein gewisses Gespür, für das und was trinken, greift, aber das ist da und das ist eben. Und du brauchst aber zu verwirklichen, brauchst a Zeit, also darfst nicht jede Minuten verplanen. Ich habe auch immer gesagt, Du musst also diese man muss nicht religiös nehmen, aber dieser Anetogin, der in in der Woche, arbeitslos, aber es müssen immer wieder Räume sein, dass man überlegt und vor allem, wohnt, dass ich mich, bevor ich einschläge, den ganzen, also, ich bin heute so ein Plan-Mensch, gell. Ja, das müssen. Gehe einfach alles durch und ich weiß genau, was ich mache. Aber a, du hast ja viele essen, dass du immer sonders sitzt. Das Wichtigere, was ist notwendig? Was mache ich und was kann ich abschirmen, genug Zeit hat zu überlegen.
Willy
02:13:07
Das schafft man sich Freiräume damit, indem man weiß, was zum tun ist.
Miha
02:13:10
Du hast mehr verglichen, du hast zuletzt auf etwas, das du nicht beachtet hast. Ja, Bescheidenheit und und ja und uns habe ich's selbst verwirklichen.
Willy
02:13:28
Bianka.
Bianca
02:13:30
Ich habe noch eine Frage obendrauf. Ja. Äh jetzt hast du dich da, tatsächlich selbst verwirklicht und wirkst auf mich sehr zufrieden. Wie wie war das dann für dich oder wie ist es dann für dich quasi dieses ganze Ding in die Hände von der nächsten Generation zu legen.
Miha
02:13:48
Ja, da muss ich sagen, ich habe circa 30 Jahre in der Beratung gearbeitet Verträge. Bemerkt, dass die Leute, dass in uns so um die 65ein ein Wandel entsteht, dass also, zu. Zu 90 Prozent übergeben die Leute entweder vor 65 oder nicht, oder mit dem Tod und dann ist oft Streit und dabei glaube ich da mal fünfundvierzig, habe ich gesagt, ich übergebe mit sechzig, aus. Rechtzeitig, damit die nicht in diese vielleicht ist das auch so, dass der Mensch, wenn er dann älter wird, ge und, Spüren angefragt, ich bin mit ja war's schon, dass du vergänglich bist, aber das ist ja in der, oder oder sich da noch irgendwo mehr sehen oder was und, die größte Erschöpfungsberuhung ist zwischen 30 und 40, du bist am meisten.
Bianca
02:15:08
Willi, sorry.
Miha
02:15:13
Thomas, bei Thomas stößt ja auch alle, also hast genug gekauft, wenn dass du dass du irgendwo aufstößt, ja. Und Thomas musst schon die Chance haben, dass du's kannst. Wenn der einer erst mit 40 übergibt, dann ist eigentlich diese diese volle Puffer, den woanders dann ein bissel auslassen, weil hast du einen großen ein großes Verwirklichungspotential, Schlusswort zugepasst. War ja schon früher daheim, wo er nicht gewisse Erfolgen musste. Das bringt dann die Praxis nicht immer. Gepasst und was auch wichtig ist, wenn ich sage, ich übergebe gern, Nicht mehr das letzte Wort. Habe es vielleicht schwer, als sicher zerstritten oder wer? Aber egal, was ist oder beim Anschaffen oder mit einer Frau, das habe ich immer gesagt, da ist mir bewusst, so wie übergeben und, Ich entscheide nichts. Sie kommt in Piraten oder was. Aber du musst Ticket fragen oder den Markus haben. Mie fragen geht nix. Ich bin jetzt nimmer, das muss man a muss muss mit sich selber früher schon ausmachen. Gut, es hat, Habe ich mit mir äh schon zwischendurch super durch bei mir dieser Ort dann oben ein bisschen durchgehen zu lassen, Adapter über das schwer getan. Obwohl, hätte man das, diese Vorgeben gemacht, war vielleicht hätte mich vielleicht eingemischt, aber so habe ich gesagt, dass, Ich bin immer der Chef, der Chef ist der und der, der Chef ist, der hat das letzte Mal es ist so beim Chef, habe da etwas falsch entscheidet. Er ist der und er muss auch die Konsequenzen tragen, wir machen alle Fehler und wir lernen ja oft einmal ist notwendig, dass ein bissel.
Willy
02:17:16
Wahrscheinlich, ne? Genau, so lernt man, ne?
Bianca
02:17:25
Im schlechtesten Fall hat man was gelernt, ja. Ja, ist so.
Miha
02:17:28
Ja, ist so. Das ist das Leben ist da so. Verarbeitet, gell. Ich habe, Bei meiner Kalkulation war's so, ich hab's so wie verkauft und für die Ort zu leben, gell? Damit wir zu zufrieden waren und sie circa 7.000 Euro Nebenverdienst gebraucht, also wie in der Beratung macht und fertig.
Willy
02:17:55
Aus dem Nebenverdienst gemacht jetzt.
Miha
02:17:56
Ja, bewusst. Also, weil ich durch Adolf Zufälle in die Beratung gekommen bin und habe das.
Willy
02:18:03
Zufällig bewertet hast.
Miha
02:18:05
Ist ja unheimlich super. Du lernst das. Er war sehr viel. Und mit dem man wie unsere Bedürfnisse und das Ziel war, ich übergebe, ohne Schulden und die übergeben an an äh normal bestickten Stollen, unter normalbestückten, also zum Leben, Mechanisierung, verrostete.
Willy
02:18:31
Zusammengefasst ähm ähm rechtzeitig übergeben. Net, net, net net aufschirm und mit sich selbst äh äh.
Miha
02:18:40
Sich früher schon ins Rennen höre. Na und an sich musst du ein bissel arbeiten, weil obwohl ich so, ich sag, es ist so leicht gesagt, mir gehört das nicht und ich lebe da aber trotzdem, Du hängst schon, gell? Und dann bemerkst du, also ich fühle mich doch schon ein bissle, weil habe mich als Eigentümer oder was net werk. Äh ja, das ist sowieso an der Tür, aber aber man muss sich früher auf das gut Bier auf alles mal vorbereiten, dann geht's leichter.
Willy
02:19:10
Ja. Bianca, wollen wir den dreißiger Bauer dann einmal übergeben, wie wir kennen und wir müssen uns rechtzeitig vorbereiten? Äh du wolltest nur was fragen, Bianca, oder?
Bianca
02:19:15
Bianca, oder? Ja, ähm.
Miha
02:19:20
Alles noch zur Übergabe, gell? Müssen wir. Und, Das ist oft ein Problem, gell, weil die Bauern, die investieren in Traktoren, Ställe und Wasser, aber, Eigene Wohnbereiche mit. Also heute leben wir also wo ich aufgewachsen bin, war normal, dass wir alle in ein Haus sind, Blechdings und die Kinder haben angefangen und die letzten war dann der Vater und die Mutter alle im gleichen Wasser, aber sie, leisten und können das das Wasser magst. Das hat sich dann besser, immer besser und besser entwickelt. Heute ist aber so. Wir haben, Meine Mutter noch gelebt hat schon mal drei funktionierende Küchenkopf, die Olga, alle oben, die Ingrid da und meine Mutter, die Olga ist, Also für ist notwendig, da sagen zum Beispiel früher die Bauern einmal ein Auszugshaus immer gehabt, Dass er sie ausgezogen in ein eigenes Wohnbereich. Das ist genauso notwendig, wenn man übergibt, muss, bade, musste die Generation in einen kleineren Wundbereich, den man sich schafft. Und die Jungen müssen einen eigenen haben, Geht nix mehr, dass man gemeinsam mit Duschen und Kloß und sowas äh ihr müsst aufstellen, von deinem Schlafzimmer und.
Bianca
02:20:48
Und wüsste an der Privatsphäre.
Miha
02:20:49
Genau. Das ist diesen Luxussommer, ist ja schön, wenn man aber das muss man A einkalkulieren, dass es so ist, jeder selber, und ja, wir haben möglich, dass man viel Küchen hat, Weil wir damals gesagt haben, also ich habe einen zuerst zwei Küchen gedacht, dann habe ich einen geschäden, ischt, Bei dem ja viel gelernt, dass sie den Stollen die ursprüngliche und der hat gesagt, es kostet nix, wenn wir von da, und oben haben wir aber kein Problem, weil oben durch diesen ja Logik, dass auf jeder Etage jeden eigener Rings ist, Gezogen und war meine Schwester hat mit 17 ein Kind gekriegt, hat eine eigene Kiste haben können, wo sie noch im Haus gelebt hat. Die Olga ist gezogen, hat eigene Kühe. Also.
Bianca
02:22:04
Also ihr habt es euch gut aufgeteilt.
Miha
02:22:06
Haus geplant und war hätten wir einige relativ viele bedürftigste, Möglichkeit, Dass die eigene Wohnheit, wo sie wo sie.
Willy
02:22:29
Eigener Eingang, eigene Bereich.
Miha
02:22:35
Ist ein Moment, der oft, wo man braucht, Rückzug ist oft einmal dann Spannungen, ah, das ist und wenn die Möglichkeiten sagenhaftes.
Willy
02:22:45
Kennen wir, glaube ich, aus vielen Gesprächen, die wir inzwischen geführt haben, äh zu hundert1zehn Prozent unterschreiben. Das ist, glaube ich, fast überall als Thema, Kummen und und auch wichtig wichtig, äh genannt worden.
Miha
02:22:55
Genau, viele junge Bauern, wo ihre Frauen oder Partnerinnen weiter in der Stadt wohnen und seine Kinder würden's sagen, weil die. Äh einen gewissen Komfort und.
Willy
02:23:12
Bianca, hierzu aber.
Bianca
02:23:13
Ich wollte dich fragen zum Abschluss, Micha, in einer utopischen Welt, wo du dir alles wünschen kannst. Was würdest du ändern an unserem Lebensmittelsystem, Landwirtschaftssystem, so wie es jetzt ist?
Miha
02:23:29
Sobald das wirklich Natur leben wollen und den Leuten äh also ich will weg sagen, zurück auf das, wo ich dieses erklärt habe mit gut. Mhm. Putin, wo man einfach gutes, verdauliches, gesundes, produziert und zuerst kriegt, wo weil die Augen nicht so wichtig sind, äh nicht unbedingt sein muss, dass sie sechs Jahre noch kriege. Wir essen unser Brot, wir kriegen von einer Bäuerin einmal in der Woche Dienstag das Brot essen, weil die ganze Wochen, das ist ein gutes Brot zum Wegschmeißen, es ist nicht per Kaugummi, es ist verdaulich gut, äh ja, das was wünsche ich immer. Und also wünsche ich mir, dass ich dass sich die Leute verwirklichen können, Erstens in sich gehend und erfahren, was ist was ist eigentlich in mir? Und das genießen.
Willy
02:24:39
Mhm. Ist eine schöne Übergang mit was ist in mir jetzt.
Bianca
02:24:43
Ich hätte gesagt, das ist das perfekte Schlusswort, aber Willi, du willst noch was fragen.
Willy
02:24:46
Genau, nicht was ist in mir, sondern was ist in deinem Kühlschrank? Was würden wir denn da finden?
Miha
02:24:53
Das ist der Kühlschrank von meiner Frau. Also ich, Honigfasern.
Willy
02:25:06
Honigfasse.
Miha
02:25:07
Honigwasser, gell, oder, Ist äh das verhackert ist, ist übersetzt.
Willy
02:25:24
Ähnlich, ne?
Miha
02:25:27
Das ist ja ist das mittlerweile auch im deutschsprachigen Raum unter verackertes. Ja äh.
Willy
02:25:37
Honig und verhockete.
Miha
02:25:38
So schmeckt man das nicht. Das ist glutenfrei, mit dem, bei dem sollen wir aufgewachsen, ist er dann früher tut die Mutter gehalten. Ist a, also ist, muss man sofort gegessen, Rober Milch ist allerdings, was ich immer trinke. Äh.
Willy
02:26:11
Sitzt an der Quelle, ne.
Miha
02:26:12
Ja und ich habe diesen Schmuck gern, weil er noch so diese, ist ist das weg. Und ich muss das äh schmecken, Ja viele bei uns, Leute, ja, die Ingrid hat schon alles mitgelassen. Erfinden des Lamino von Wehen, Bier ist sie Müsli und Joghurt wieder im Monat.
Willy
02:26:48
Kulinarischen Phasenwechsel einfach übers Jahr bunt gemischt sozusagen. Micha, hast du für uns zum Abschluss äh noch irgendwie ein wir sagen immer ein bedeutungsschweres Zitatgedicht oder irgendwas.
Bianca
02:27:02
Irgendwas, was du uns mitgeben willst.
Willy
02:27:04
Schönen, einen schönen Abschluss.
Miha
02:27:06
In jedem Menschen findest du deinen Meister.
Bianca
02:27:11
Danke Micha.
Willy
02:27:12
Super.

Feedback

Dir gefällt der Podcast und Du möchtest das mal loswerden? Du hast Tipps für neue Themen oder magst über den Inhalt bestimmter Folgen diskutieren? Dann wähle im Formular die jeweilige Episode aus und schreib uns eine Nachricht. Vielen Dank für Dein Feedback!

Mit einem Klick auf "Nachricht absenden" erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Deine Daten zum Zwecke der Beantwortung Deiner Anfrage verarbeiten dürfen. Die Verarbeitung und der Versand Deiner Anfrage an uns erfolgt über den Server unseres Podcast-Hosters LetsCast.fm. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Hier kannst Du die Datenschutzerklärung & Widerrufshinweise einsehen.

★★★★★

Gefällt Dir die Show?
Bewerte sie jetzt auf Apple Podcasts